3sat

Von Wittenberg nach Tansania: 3sat auf den Spuren Martin Luthers

Videodreh in der tansanischen Savanne. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6348 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/3sat/ZDF/Vita Spieß"
Videodreh in der tansanischen Savanne. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6348 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/3sat/ZDF/Vita Spieß"

Mainz (ots) -

Ab Samstag, 28. Oktober 2017, 19.30 Uhr, 3sat
Erstausstrahlungen 

Anlässlich des Jubiläums "500 Jahre Reformation" geht 3sat ab Samstag, 28. Oktober 2017, 19.30 Uhr, auf die Suche nach Spuren und dem Erbe Martin Luthers. Die Reise führt dabei von Wittenberg bis nach Tansania.

In elf Wochen übersetzte Martin Luther die Bibel, schuf die Grundlagen der modernen deutschen Sprache, kündigte Papst und Kaiser die Gefolgschaft, spaltete die Kirche und errichtete ein neues Wertesystem. Eine spannende Geschichte - aber stimmt sie so? War es wirklich ganz allein Martin Luther, dem wir die Reformation zu verdanken haben? Und was kann man heute noch von dem rebellischen Mönch, der die Heiligenverehrung der katholischen Kirche ablehnte, sehen und spüren? 3sat zeigt die filmische Reise "Und wenn die Welt voll Teufel wär ..." am Samstag, 28. Oktober, 19.30 Uhr, in Erstausstrahlung.

Am selben Abend, um 21.55 Uhr, begleitet der Dokumentarfilm "Sing it loud - Luthers Erben in Tansania" die Proben und Vorbereitungen zu einem Gesangswettbewerb der besonderen Art. Seit den 1950er Jahren ruft die evangelische Kirche in Tansania zu einem Gesangswettbewerb auf. Gefordert ist die Aufführung eines selbst komponierten geistlichen Liedes in tansanischer Tradition und, als Pflichtprogramm, die möglichst perfekte Darbietung eines vierstimmigen Luther-Chorals aus dem deutschen evangelischen Gesangbuch. Das ist eine äußerst schwierige Aufgabe, denn Melodik und Rhythmik der tansanischen Musik haben mit dem Duktus eines deutschen Kirchenliedes nur sehr wenig gemein. Umso mehr Arbeit und Mühe investieren die Sängerinnen und Sänger in die Proben. Regisseurin Julia Irene Peters begleitet für ihren Film, der in 3sat in Erstausstrahlung läuft, drei Chöre durch die Vorbereitung.

Am Sonntag, 29. Oktober, 12.00 Uhr, befasst sich 3sat in der Erstausstrahlung "Gottes fröhlicher Partisan" mit dem Schweizer Theologen Karl Barth. Für die einen ist er eine Vaterfigur des 20. Jahrhunderts, für die anderen ein Häretiker, ein Ketzer, der die Mächtigen der Welt provoziert. Am Reformationstag, Dienstag, 31. Oktober, zeigt 3sat ab 6.10 Uhr den Thementag "Glaube. Kriege. Hoffnung.", unter anderem mit den Dokumentationen "Luthers Revolution" (18.00 Uhr) und "Luther und die Nation" (18.45 Uhr) sowie dem Spielfilm "Der Name der Rose" (20.15 Uhr).

Das ausführliche Programm im 3sat-Pressetreff: https://pressetreff.3sat.de/startseite/artikel/500-jahre-reformation/

Ansprechpartnerin: Claudia Hustedt, Telefon: 06131 - 70-15952; Presse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 - 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/martinluther

3sat ist ein Gemeinschaftsprogramm von ZDF, ORF, SRG und ARD.

Pressekontakt:

Zweites Deutsches Fernsehen
HA Kommunikation / 3sat Pressestelle
Telefon: +49 - (0)6131 - 70-12121

Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: 3sat

Das könnte Sie auch interessieren: