Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von NABU

24.10.2002 – 10:04

NABU

NABU-Pressetermin: Erster Bericht zum weltweiten illegalen Handel mit Schneeleoparden

    Berlin (ots) Der Handel mit lebenden Tieren, Fellen und Knochen
hat den Schneeleoparden an den Rand der Ausrottung getrieben. Dem
Naturschutzbund NABU ist es nun als erstem international tätigen
Naturschutzverband gelungen, einen Bericht über den weltweiten
illegalen Handel mit dieser vom Aussterben bedrohten Art zu
erstellen. Diese Studie ist das Ergebnis jahrelanger Untersuchungen.
    
    Der NABU wird den Bericht den Vertretern der 158 Vertragsstaaten
des Washingtoner Artenschutzübereinkommen (CITES) übergeben. Diese
beraten dort vom 3. bis zum 15. November in Santiago de Chile u.a.
über verbesserte Schutzmaßnahmen für Schneeleoparden. Zu welchen
Ergebnissen der bisher einmalige Bericht kommt und welche
internationalen Schutzmaßnahmen der NABU fordert, möchten wir Ihnen
auf einer Pressekonferenz erläutern, zu der wir Sie herzlich
einladen:
    
    Termin:  Mittwoch, 30. Oktober 2002, 11:00 Uhr
    Ort:  Tierpark Berlin-Friedrichsfelde, Schneeleoparden-Gehege im
Alfred-Brehm-Raubtierhaus, Am Tierpark 125, 10307 Berlin
    mit:  Birga Dexel, Leiterin NABU-Projekt Schneeleopard
        Vertreter des Tierparks Berlin-Friedrichsfelde
    
    Es besteht die Möglichkeit, im Tierpark die vier Monate alten
Schneeleopardenjungtiere zu fotografieren und zu filmen, die dort im
Rahmen des Europäischen Erhaltungsprogramms zum Fortbestand der Art
beitragen. Aus Rücksicht auf diese jungen Schneeleoparden bitten wir
Foto- und Filmteams um Voranmeldung unter Telefon 030-284984-22.
    
    Wir würden uns freuen, Sie begrüßen zu können.
    Mit freundlichen Grüßen
    Johanna Theunissen
    
    
ots Originaltext: NABU
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen:

NABU-Pressereferentin
(Tel. 030-284 984-22)

Original-Content von: NABU, übermittelt durch news aktuell