NABU

Alarmierendes Artensterben: NABU-Mahnwache zum Gedenken an ausgestorbene Tiere und Pflanzen

Berlin (ots) - Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit einer Mahnwache am Brandenburger Tor will der NABU kurz vor dem Weltumweltgipfel in Japan der bereits zahlreichen ausgestorbenen Tiere und Pflanzen gedenken und auf das dramatische Artensterben aufmerksam machen. Großformatige Porträts verschwundener Tiere und Pflanzen sollen die Politik daran erinnern, dieses globale Problem nicht zu vergessen und endlich zu Handeln. "Es ist zum Heulen" lautet die Botschaft dieser Aktion. An die Trauernden und Passanten werden Taschentücher mit den Bildnissen der Verstorbenen verteilt. Dazu spielt ein Trompeter Trauermusik.

Die zehnte UN-Weltnaturschutzkonferenz findet vom 18. bis 29. Oktober in Nagoya/Japan statt. Trotz aller Vorsätze, ist es der Weltgemeinschaft nicht gelungen, das Artensterben bis 2010 - dem Internationalen Jahr der biologischen Vielfalt - aufzuhalten. Hunderte Arten sind bereits ausgestorben. Jede achte Vogelart, jedes vierte Säugetier und jede vierte Nadelbaumart weltweit sind vom Aussterben bedroht. Allein in Deutschland gelten knapp Zweidrittel der Lebensräume von Pflanzen und Tieren als gefährdet. Wir möchten Sie herzlich zu dieser Aktion einladen.

Termin: Donnerstag, 14. Oktober, 11 Uhr

Ort: Vor dem Brandenburger Tor, Pariser Platz, 10117 Berlin-Mitte mit: Olaf Tschimpke, NABU-Präsident und trauernde NABU-Mitarbeiter

Wir würden uns freuen, Sie begrüßen zu können. Mit freundlichen Grüßen

Kathrin Klinkusch

NABU-Pressesprecherin Tel. 030-284984-1510, mobil 0173-9306515

Originaltext vom NABU

Pressekontakt:

NABU-Pressestelle, Telefon: 0 30.28 49 84-1510, -1500,
Telefax: 0 30.28 49 84-2500, E-Mail: Presse@NABU.de

Original-Content von: NABU, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NABU

Das könnte Sie auch interessieren: