NABU

NABU-"Tour der Hilfe" zum Schutz von Elbe und Havel
Präsident Olaf Tschimpke gibt Startsignal in Cuxhaven

Cuxhaven (ots) - In drei Tagen wollen NABU-Mitarbeiter und ehrenamtlich Aktive von der Nordsee an die Havel radeln, um für den Schutz von Elbe und Havel zu werben. NABU-Präsident Olaf Tschimpke gab am heutigen Mittwoch in Cuxhaven das Startsignal für die "Tour der Hilfe". Gemeinsam mit dem Landesvorsitzenden des NABU Niedersachsen, Holger Buschmann sowie dem Vorsitzenden des NABU Cuxhaven, Hans-Joachim Ropers und dem Cuxhavener Bürgermeister Bernd Jothe schickte Tschimpke das NABU-Team um Hobby-Radrennfahrer Klaus Nattermann auf die rund 400 Kilometer lange Strecke von der Nordsee entlang der Elbe bis zur Havel. Am Freitag werden die Radfahrer am Zielpunkt der Tour im brandenburgischen Rathenow erwartet.

Auf einer 18 Kilometer langen Teilstrecke zwischen Hamburg-Wedel und Hamburg-Innenstadt wird auch Präsident Olaf Tschimpke mitradeln. "Wir hoffen, dass wir durch die Spendenradtour viele Unterstützer für unser Projekt zur Renaturierung der Unteren Havel gewinnen können. Wir möchten die Menschen auf die Einzigartigkeit des Feuchtgebietes aufmerksam machen, in dem mehr als 1.000 heimische und vom Aussterben bedrohte Arten, wie der Fischotter oder die Sumpfdotterblume leben. Die Havel soll wieder ein lebendiger Fluss und natürlicher Rückzugsraum für viele Tiere und Pflanzen werden ", sagte Tschimpke. Die Havel ist nach Moldau und Saale der drittgrößte Nebenfluss der Elbe.

An mehreren Etappen-Stopps entlang der Strecke können sich Interessierte über das Vorhaben informieren, für das Fluss-Projekt spenden und sich an der Verlosung eines NABU-Jubiläumsrades beteiligen. Das exklusive limitierte Trekking-Fahrrad wurde von Fahrradexperten in Zusammenarbeit mit dem hessischen Radhersteller CeCona entwickelt und hergestellt.

Wer nicht bei der Tour der Hilfe dabei sein kann und die Havelrenaturierung unterstützen möchte, kann auch im Internet spenden: unter www.nabu-aktiv.de/spenden-aktionen/radelnfuerdiehavel können die knapp 400 Kilometer virtuell "erradelt" werden.

Klaus Nattermann ist passionierter Radfahrer und Marketingleiter der Firma CecCona. Er veranstaltete seine erste "Tour der Hilfe" im Jahr 2005 für bedürftige Kinder. Seitdem radelt er jährlich für einen gemeinnützigen Zweck. In diesem Jahr sollen nun reichlich Spenden für die Havel "eingefahren" werden.

Zur Info: Postkarten für die Teilnahme an der Fahrrad-Verlosung liegen bei den Stopps während der Tour aus und können per Post an den NABU gesandt oder vor Ort abgegeben werden. Der Einsendeschluss ist der 10. September 2010.

Im Internet zu finden unter www.NABU.de/tourderhilfe

Originaltext vom NABU

Pressekontakt:

NABU-Pressestelle
Telefon: 0 30.28 49 84 -1179
Telefax: 0 30.28 49 84-2500, E-Mail: Presse@NABU.de

Original-Content von: NABU, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NABU

Das könnte Sie auch interessieren: