PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von news aktuell GmbH mehr verpassen.

06.10.2011 – 13:09

news aktuell GmbH

Bundesliga-Sonar: HSV ist Tabellenführer und im September meistgenannter Vereinsname im Web
Meister Dortmund ist Dritter, FC Bayern sogar nur Fünfter (mit Bild)

Bundesliga-Sonar: HSV ist Tabellenführer und im September meistgenannter Vereinsname im Web / Meister Dortmund ist Dritter, FC Bayern sogar nur Fünfter (mit Bild)
  • Bild-Infos
  • Download

2 Dokumente

Hamburg (ots)

Verkehrte Welt: Das aktuelle Tabellenschlusslicht HSV ist der meistgenannte Vereinsname im Internet. Fast 36.000 Mal wurde der Hamburger SV im September in digitalen Nachrichtenangeboten, Blogs und Social Media erwähnt. Auf den Plätzen Zwei und Drei folgen Schalke 04 und Borussia Dortmund. Rekordmeister Bayern ist Fünfter. Auch ausschließlich bezogen auf Twitter liegt der HSV mit 5.600 Erwähnungen ganz vorn. Das ergab der erste "Bundesliga-Sonar" von news aktuell. Die dpa-Tochter ist Anbieter der Social Media Monitoring Software na-media sonar

Medien und Fans haben im September überdurchschnittlich viel über das aktuelle Tabellenschlusslicht HSV geschrieben. Kein anderer Vereinsname ist in News-Portalen, Blogs und Social Media so oft erwähnt worden wie der so genannte Bundesliga-Dino. Verantwortlich dafür war sicher einerseits der beispiellose Fehlstart der Hamburger in der Liga, aber auch die anschließende Entlassung von Trainer Michael Oenning. Dagegen scheinen Schalke 04 und Borussia Dortmund auf den Plätzen Zwei und Drei auch ohne größere Skandale eine breite Resonanz hervorzurufen. Zu bedenken ist aber, dass im September Schalkes Trainer Ralf Rangnick aus gesundheitlichen Gründen zurücktrat und der BVB als amtierender Meister grundsätzlich unter verstärkter Beobachtung steht. Auffällig ist jedenfalls, dass der derzeit überaus erfolgreich agierende FC Bayern es nur auf Platz Fünf geschafft hat. Dieses Ergebnis bestätigt die Beobachtung, dass Medien und Öffentlichkeit grundsätzlich aktiver kommunizieren, wenn Trainerwechsel, Krisen oder andere tiefgreifende negative Themen auf der Tagesordnung stehen.

Bundesliga-Sonar im September bezogen auf die Namens-Nennungen im gesamten Buzz (News-Portale, Blogs, Fan-Foren, Social Media):

   1. HSV         35.987
   2. Schalke     32.804
   3. BVB         31.139
   4. Werder      22.449
   5. FC Bayern   19.858
   6. Stuttgart   18.424
   7. Bayer 04    15.761
   8. Hertha      15.324
   9. Hannover    14.237
   10. Wolfsburg  14.150

Bezogen auf Twitter liegt ebenfalls der HSV ganz vorn. Fans und auch Medien scheinen eher einen Tweet abzusenden, wenn es einem Verein schlecht geht und sich ein Misserfolg an den nächsten reiht. Auffällig ist, dass sich die Fans von Werder Bremen auch ohne Krise überdurchschnittlich viel auf Twitter über ihren Verein äußern. Die Grün-Weißen von der Weser liegen beim Twitter-Ranking auf Platz Zwei. Eventuell hat das Derby zwischen den beiden norddeutschen Erzrivalen, das im September stattfand, zu überdurchschnittlich vielen Meinungsäußerungen auf Twitter geführt. Platz Drei belegt auch hier Meister Dortmund.

Bundesliga-Sonar im September ausschließlich bezogen auf Twitter (Anzahl Tweets mit Nennung des Vereinsnamens):

   1. HSV         5.607
   2. Werder      4.284
   3. BVB         3.795
   4. FC Bayern   3.245
   5. Schalke     3.062
   6. Hertha      1.689
   7. Gladbach    1.523
   8. Bayer04     1.513
   9. Stuttgart   1.361
   10. Hannover   1.058

Bei der Betrachtung des Twitter-Aufkommens lohnt sich ein Blick auf die fleißigsten Twitterer. Erstaunlich ist, dass es in den allermeisten Fällen Fan-Accounts sind, die am häufigsten über ihre Clubs zwitschern, und nicht die offiziellen Vereins-Accounts oder die Medien. Die höchste Frequenz zeigen dabei die Fans @super_hsv (291 Tweets), @werderaktuell (231 Tweets) und @ _ladygomez (122 Tweets). Die offiziellen Accounts der Clubs verfolgen bisher dagegen eine ambivalente Twitter-Politik. Zum Beispiel zeigt sich, dass von den fünf Erstplatzierten des Twitter-Rankings mit Borussia Dortmund und dem FC Bayern nur zwei regelmäßig den Hashtag des eigenen Vereins einsetzen. So zeichnen sich die offiziellen Vereins-Accounts zwar durch vergleichsweise hohe Follower-Zahlen aus, müssen aber akzeptieren, dass sie durch den Verzicht auf einen Vereins-Hashtag nicht die optimale Reichweite erzielen.

Background Bundesliga-Sonar

Die im Bundesliga-Sonar verwendeten Zahlen wurden mit dem na-media sonar ermittelt. Das na-media sonar ist ein effizientes Tool für Social Media Monitoring und wird von der dpa-Tochter news aktuell angeboten. Für die Rankings wurden nur Treffer berücksichtigt, die die offiziellen Schreibweisen der Bundesliga-Clubs oder deren unverwechselbaren Abwandlungen (Zum Beispiel "Werder", "Werkself" oder "Rothosen") verwenden sowie die gängigen Twitter-Hashtags.

Über na-media sonar

Das na-media sonar (http://www.media-sonar.de) der dpa-Tochter news aktuell wird von Presseabteilungen und PR-Agenturen eingesetzt, um Social Media und Online News nach bestimmten Begriffen zu durchsuchen. Das Tool ermöglicht es den Nutzern, Ergebnisse schnell zu analysieren, Berichte zu erstellen und direkt via Twitter und Facebook auf Treffer zu reagieren. Kurz: Zuhören - Analysieren - Berichten - Teilnehmen. Detailliertes Social Media Monitoring bildet die Grundlage für eine erfolgreiche Kommunikation in Foren, Blogs und Sozialen Netzwerken. Mit dem na-media sonar wissen Kommunikationsabteilungen und PR-Agenturen, was im Netz los ist. Mit seiner Hilfe können Potenziale genutzt, Kritik analysiert und Trends erkannt werden.

Pressekontakt:

news aktuell GmbH
Jens Petersen
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: 040/4113 - 32843
petersen@newsaktuell.de

Original-Content von: news aktuell GmbH, übermittelt durch news aktuell