Alle Storys
Folgen
Keine Story von wetter.com mehr verpassen.

wetter.com

Pressemitteilung: Von Kältehammer keine Spur - Dank Warmluftdüse bleibt es mild

Von Kältehammer keine Spur - Dank Warmluftdüse bleibt es mild

München, 15.10.2021 - Es gab bereits ersten Frost und Schnee in den Bergen. Doch droht uns wirklich ein Wintereinbruch bis in tiefe Lagen, wie es bereits in einigen Schlagzeilen hieß? wetter.com-Meteorologe Alban Burster erklärt, wie sich das Wetter im Oktober entwickelt.

„Klar ist, in der kommenden Woche haben wir alles andere als eine winterliche Wetterlage. Eine kräftige Südwestpumpe bringt warme Luft aus Spanien zu uns, die die Temperaturen auf über 20 Grad ansteigen lässt. Und schauen wir weiter nach vorne auf den Monatswechsel sehen wir aktuell ebenfalls keinen Wintereinbruch. Stand heute wird sich die Wetterlage Ende Oktober und Anfang November ganz ähnlich verhalten: Zwischen einem Hochdruckgebiet südlich und einem Tiefdruckgebiet nördlich von uns zapfen wir weiterhin milde Luft aus Richtung Atlantik an. Das bestätigt auch das europäische ECMWF-Modell, das den November derzeit zu mild berechnet.“

Das Wetter nächste Woche

Auf der Vorderseite eines großen Sturmtiefs auf dem Atlantik gelangt sehr warme Luft zu uns. Zum Wochenstart liegen die Temperaturen zwischen 13 Grad an der Ostsee und 19 Grad im Südwesten. Danach geht es weiter bergauf mit Spitzenwerten von über 20 Grad im Süden und Osten des Landes. Im Nordwesten wird es nicht ganz so warm und deutlich wechselhafter. Ab Donnerstag ist es dann voraussichtlich vorbei mit dem sommerlichen Zwischenspiel. Stürmische Böen ziehen auf, wie stark diese aber werden, ist noch nicht klar.

Weitere Infos:

Kältehammer im Oktober? So viel Wahrheit steckt in der "Schockprognose"

3-Tage-Wetter: Geteiltes Wochenende mit Regen und Sonne

7-Tage-Wetter: Riesiges Sturmtief wird zur Wärmepumpe

Wetter 16 Tage: Nach Herbststurm folgt mildes Oktoberfinale

Über wetter.com GmbH - ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media SE
wetter.com ist die Nummer 1 unter den Online-Wetterportalen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Tagtäglich informieren erfahrene Meteorologen und Redakteure über aktuelle Wetterlagen und liefern Trendprognosen von bis zu 16 Tagen. Ein präziser Niederschlagsradar, thematische Wetterkarten, Biowetter, HD Live Webcams sowie ausführliche News- und Ratgeberartikel runden das umfassende Angebot via Webseite und App ab. Für Wetterinteressierte in Österreich und in der Schweiz werden alle Inhalte länderspezifisch angepasst. Darüber hinaus präsentiert das Portal mit wetter.com TV Deutschlands einzigen Fernsehsender rund um das Wetter – 24h täglich, 365 Tage im Jahr im Pay-TV verfügbar. 
Pressekontakt 
Amelie Rösinger presse@wetter.com
Tel.: 089 412-007-285
Mobil: 0151-40656461


Weitere Storys: wetter.com
Weitere Storys: wetter.com
  • 01.10.2021 – 07:34

    Pressemitteilung: Bis zu 27 Grad - Sommernachschlag zum Wochenende

    München, 01.10.2021 - Der Oktober startet spätsommerlich: Verbreitet dürfen wir uns auf ein sonnenscheinreiches und warmes Wochenenden freuen. „Dank einer Südwestströmung erreicht uns in den kommenden Tagen aus Richtung Spanien eine ordentliche Portion Warmluft“, so Alban Burster, Meteorologe bei wetter.com. „Schon am heutigen Freitag wird es vor allem im Südwesten moderat warm mit Spitzenwerten von bis zu 23 ...

  • 19.08.2021 – 15:14

    Pressemitteilung: Sommerhoch währt nur kurz - Erneute Unwettergefahr am Wochenende

    Ab Sonntag drohen heftige Gewitter und Schauer München, 19.08.2021 - Von stabilem Sommerwetter kann auch weiterhin nicht die Rede sein. Zwar geht es am kommenden Wochenende wieder hoch auf bis zu 30 Grad, doch lange hält das nicht. Das nächste Unwetter-Tief steht schon vor der Tür. „Während am Freitag und Samstag noch hoher Luftdruck die Wetterlage dominiert, ...

  • 23.07.2021 – 13:42

    Pressemitteilung: Neue Unwetterlage am Wochenende – aber das ist dieses Mal anders

    München, 23.07.2021 - Erneut drohen in Deutschland kräftige Gewitter mit Starkregen, Hagel und orkanartigen Böen. Wird es wieder verbreitet zu solch katastrophalen Sturzfluten und einer Hochwasserlage wie in der vergangenen Woche kommen? Nein. Aber lokal wird es wieder gefährlich. Worin sich die Unwetterlagen vom 15./16. und 24. Juli 2021 unterscheiden, erklärt ...