Bundesverband Presse-Grosso e.V.

PRESSE-GROSSO "FIT FÜR DIE ZUKUNFT"

Köln (ots) - Der digitale Medienwandel fordert den Großhandel mit Zeitungen und Zeitschriften heraus. Der Bundesverband Presse-Grosso und seine Mitglieder haben es sich zur Aufgabe gemacht, den Wandel eigenverantwortlich zu gestalten, um den Berufsstand auf eine erfolgreiche Zukunft auszurichten. Die im Verband Presse-Grosso organisierten Unternehmen unterstützen das auf der Hauptversammlung am 14./15. September 2009 in Baden-Baden präsentierte Change-Programm "Fit für die Zukunft".

Das ganzheitliche Veränderungsprogramm des Grosso-Verbandes besteht aus den strategischen Feldern Innovation, Effizienz und Service. "Wir müssen uns weiter verändern, um auch in Zukunft als Gemeinschaft und Unternehmer erfolgreich zu sein", resümiert Frank Nolte, 1. Vorsitzender des Bundesverbandes Presse-Grosso. "Grundlage unserer Tätigkeit im Kerngeschäft ist auch in Zukunft der medienpolitische Versorgungsauftrag, Pressevielfalt überall zu gewährleisten."

Im Rahmen des Change-Programms hat das Presse-Grosso eine Leistungs- und Qualitätsoffensive eingeleitet, um antizyklisch das Vertriebsmarketing zur Stärkung des Print-Kerngeschäfts weiter auszubauen. Die bundesweit 73 Presse-Grossisten pflegen permanent das lesernahe Vertriebsnetz, das mit bundesweit 123.575 Verkaufsstellen einen neuen Höchststand erreicht hat. Mit der Erschließung von 2.400 Netto-Filialen beim EDEKA-Konzern ist die Vertriebslinie Discounter auf 12.475 angewachsen.

Originäre Vertriebsleistungen wie das Benchmarking, eine filigrane Regulierung sowie ein intensives POS-Marketing tragen zur stetigen Optimierung der Marktausschöpfung bei. Die Überarbeitung des "Koordinierten Vertriebsmarketings", dem gemeinsamen Leistungsrahmen von Verlagen und Presse-Grosso, wird zeitnah abgeschlossen. Der Grosso-Verband will darüber hinaus mit Unterstützung externer Fachleute ein branchenweites Qualitätsmanagement einrichten. Dazu ist die Entwicklung eines Kriterienkatalogs als einheitliche Bemessungsgrundlage für ein Grosso-Gütesiegel vorgesehen.

Der Grosso-Verband fördert alle Bestrebungen zur Effizienzsteigerung der Grosso-Unternehmen. Sie sind im Hinblick auf die wirtschaftliche Situation des Pressegroßhandels für die langfristige Sicherung des neutralen Pressevertriebs erforderlich. Branchenprojekte wie das Presse-Grosso Data Warehouse oder die zentrale Großkundenbetreuung stiften als multilaterale Kooperationen wirtschaftlichen Nutzen. Der Verband bietet zudem beratende Unterstützung bei bilateralen Kooperationen zwischen Grosso-Unternehmen oder Integrationsvorhaben an.

Die Presse-Grossisten wollen zudem den Service zu den Kunden im Einzelhandel weiter ausbauen. Schlanke Prozesse durch den Einsatz von EDI-Verfahren wie der elektronischen Rechnung bei ausgewählten Filialisten entlasten den Einzelhandel. Das Presse-Grosso hat das ECR-Projekt "Verkaufstägliche Marktbeobachtung am Point of Sale" auf ein historisches Niveau gehoben. Bundesweit 10.901 Einzelhändler aus unterschiedlichen Geschäftsarten profitieren von der reduzierten Erstauslieferung und dem automatischen Nachlieferservice.

Die Presse-Grossisten ergänzen ihr Angebot um attraktive presseaffine Sortimente wie Convenience-Artikel, Tabak oder Merchandising. Zur Fußballweltmeisterschaft 2010 stellt der Pressegroßhandel Merchandising-Sortimente zu attraktiven Preisen zusammen.

Die aktuelle Wirtschaftskrise hat den Rückgang der Nachfrage nach Zeitungen und Zeitschriften im Einzelverkauf weiter verschärft. Im ersten Halbjahr 2009 ging der Absatz im Presse-Grosso um 8,06 Prozent auf 1,377 Mrd. Exemplare zurück. 1,334 Mrd. Zeitungen und Zeitschriften wurden im Zeitraum Januar bis Juni 2009 verkauft. Dies entspricht einem Rückgang von 6,10 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Im ersten Halbjahr 2009 ging der Umsatz im Presse-Grosso um 2,29 Prozent auf 1,316 Mrd. Euro zurück. In den letzten zehn Jahren hat das Presse-Grosso fast eine halbe Milliarde Euro Umsatz im Kerngeschäft verloren.

Der Konsolidierungsprozess im Presse-Grosso wird sich angesichts der Rahmenbedingungen und Prognosen weiter fortsetzen. Bundesweit sind heute 73 Presse-Grossisten am Markt tätig. 58 Unternehmen sind im Bundesverband Presse-Grosso zusammen geschlossen. Der Verband ist eine starke Gemeinschaft leistungsfähiger, unabhängiger und mittelständischer Grosso-Unternehmen.

Pressekontakt:

Bundesverband Presse-Grosso e.V., Händelstraße 25-29, 50674 Köln,
Tel.: 0221/921337-0, Fax: 0221/921337-44, E-Mail: bvpg@bvpg.de ,
Internet: www.pressegrosso.de , Kontakt: Kai-Christian Albrecht (
ka@bvpg.de )

Original-Content von: Bundesverband Presse-Grosso e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundesverband Presse-Grosso e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: