Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Universität Duisburg-Essen mehr verpassen.

17.08.2020 – 13:50

Universität Duisburg-Essen

Solar Car MAKEATHON: Ein Motor, ein paar Akkus und viel Sonne

Solar Car MAKEATHON: Ein Motor, ein paar Akkus und viel Sonne
  • Bild-Infos
  • Download

Solar Car MAKEATHON

Ein Motor, ein paar Akkus und viel Sonne

Mobil? Sind wir gerade alle wenig. Aber die Frage bleibt: Wie wollen wir uns künftig nachhaltig fortbewegen? Ist die Elektromobilität gut aufgestellt? Welche Alterativen gibt es? Vielleicht die Energie der Sonne. Testen wird das der Lehrstuhl Mechatronik an der Universität Duisburg-Essen (UDE) vom 17. bis 21. August, wenn Studierende sich dem Solar Car Makeathon stellen. Ihr Ziel: Im Prototypen eines solarbetriebenen Fahrzeugs über den Campus fahren.

Makeathon – der Begriff setzt sich aus den Worten „to make“, für machen, und Marathon zusammen. Es wartet also eine handfeste Herausforderung auf die zehn Maschinenbau-Studierenden mit dem Spezialgebiet Mechatronik. Gemeinsam mit der ITQ GmbH, die zuerst Münchener Studierende dabei begleitet hat, innerhalb von 24 Stunden ein Solarauto zu bauen, richtet der UDE-Lehrstuhl nun den neuen Ingenieur-Wettlauf gegen die Zeit aus. Firmen aus der Softwareentwicklung und Automatisierungstechnik unterstützen den Wettbewerb.

Ziel ist es, möglichst innerhalb einer Arbeitswoche ein Auto zu bauen, das nicht von Benzin, sondern ausschließlich mit solarer Kraft angetrieben wird. Dafür braucht es neben einem Motor nicht mehr als Sonne, zwei Solarpanels, einen Akku und clevere Einfälle für Konstruktion und Bau.

Zurück geht die Aktion auf den Gründer der ITQ GmbH, der das erste Solarauto für Afrika bauen ließ. Seine Idee: Den Menschen dort günstige und grüne Mobilität zur Verfügung stellen, damit sie z.B. schneller von Dorf zu Dorf oder zum Wasserholen gelangen.

Der Prototyp soll anschließend in Lehrveranstaltungen und Abschlussarbeiten von Studierenden am Lehrstuhl für Mechatronik weiterentwickelt werden. Bereits kurz nach dem Makeathon entwickeln Studierende einzelne Funktionsmodule wie z.B. automatisierte Parkfunktionen oder eine Lenkunterstützung.

Liebe Redaktion,

wir laden – unter Berücksichtigung der Corona-Beschränkungen & Maßnahmen – herzlich ein am

21. August 2020

von 18 bis 19:30 Uhr,

Foyer Campus Duisburg (Halle MA 065 Wendehammer)

den Prototypen des Solarautos kennenzulernen – kleine Spritztour inklusive. Die beteiligten Studierenden stehen Ihnen als Interviewpartner zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Cathrin Becker

Weitere Informationen:

Lehrstuhl für Mechatronik: Dr. Niko Maas, Tel. 0203/37 9-2495, niko.maas@uni-due.de,

Kai Horwat, Tel. 0203/37 9-2901, kai.horwat@uni-due.de

Ressort Presse/Redaktion
Stabsstelle des Rektorats
Universität Duisburg-Essen
http://www.uni-due.de/de/presse