neues deutschland

neues deutschland: Landesvorsitzender der Berliner Linkspartei attackiert Tempelhof-Bündnis

Berlin (ots) - Der Landesvorsitzende der Berliner Linkspartei, Klaus Lederer, hat das Bündnis "Tempelhofer Feld für alle" erneut scharf kritisiert. "Es kann nicht sein, dass öffentliche Wohnungsgesellschaften in einem solchen Bündnis mitmachen", sagte Lederer der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Mittwochausgabe). Lederer verwies in diesem Zusammenhang auf gerichtliche Entscheidungen des Oberverwaltungsgerichts, die untermauern würden, das sich öffentliche Unternehmen aus Auseinandersetzungen wie jene um das Tempelhofer Feld herauszuhalten haben: "Was gar nicht geht, ist, dass Mieteinnahmen für Werbekampagnen verpulvert werden. Das ist ein Skandal, den sich der Landesrechnungshof anschauen muss", sagte Lederer.

Unverständnis äußerte der Linksparteichef zudem auch an der Teilnahme von Gewerkschaften und Wohlfahrtsverbänden an dem Bündnis: "Die hängen alle am Tropf öffentlicher Kassen und sollten die Finger davon lassen, sich hier zum Teil einer Auseinandersetzung zu machen. Sie haben ja nicht mal ihre Mitglieder vorher befragt", sagte Lederer dem "nd".

Pressekontakt:

neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1715

Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: neues deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: