Neue Osnabrücker Zeitung

NOZ: Gespräch mit Marlene Mortler, Drogenbeauftragte der Bundesregierung

Osnabrück (ots) - Drogenbeauftragte der Bundesregierung: Bremer Cannabis-Pläne das falsche Signal

Mortler lehnt Vorhaben der Hansestadt ab - "Legalisierung lässt Konsum weiter ansteigen"

Osnabrück. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), hat die Ankündigung des Bremer Regierungschefs Carsten Sieling (SPD), den Genuss der Droge Cannabis nicht länger zu bestrafen, als "völlig falsches Signal" kritisiert. "Cannabiskonsum wird zu sehr verharmlost. Dabei ist es alles andere als harmlos", sagte Mortler der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montag) in einem Gespräch. Sielings Cannabis-Pläne seien "nicht zu Ende gedacht". Es sei zu erwarten, dass bei einer Legalisierung der Droge deren Konsum weiter ansteigen werde. Schon heute sei im Bereich der illegalen Drogen Cannabis Grund Nummer eins für die Behandlung von Jugendlichen in Suchthilfeeinrichtungen. Das Bremer Vorhaben sei "kontraproduktiv". Als Regierungschef des hochverschuldeten Stadtstaats Bremen hätte Sieling "eine ganze Menge echter Herausforderungen zu bewältigen", mahnte die Drogenbeauftragte.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: