Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Neue OZ - Gespräch mit Claus Fussek, Münchener Pflegekritiker

Osnabrück (ots) - Experte Fussek nennt Deutschen Pflegetag "Alibi-Veranstaltung"

Osnabrück. Der Münchener Pflegekritiker Claus Fussek hat scharfe Kritik am ersten Deutschen Pflegetag in Berlin geübt. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag) sagte Fussek: "Das ist eine von vielen Alibi-Veranstaltungen, aber zumindest besteht ja die Hoffnung, dass ich mich mit meiner Einschätzung irre". Der Buchautor erklärte: "Dieser Pflegekongress erinnert mich an eine Klimakonferenz: Man weiß vorher, was herauskommt." Die dort anwesenden Akteure säßen seit vielen Jahren zusammen und tauschten bekannte Argumente und Fakten aus. Fussek: "Die formulierten Forderungen sind vielfach Textbausteine, die wir seit Jahren kennen." Fussek forderte Sofortprogramme, um die sich verschärfenden Probleme rund um das Thema Pflege anzugehen. Bei einer Flutkatastrophe werde auch nicht lange darüber diskutiert, wie viele Sandsäcke benötigt würden. "Alle Parteien müssen auch endlich das Thema zur Schicksalsfrage der Nation erklären", sagte der Pflegekritiker. Vom neuen Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) erwarte er, dass er zum Anwalt der pflegebedürftigen Menschen und der engagierten Pflegekräfte werde. Der Deutsche Pflegetag hat an diesem Donnerstag begonnen und endet am Samstag.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: