Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Neue OZ - Nachricht zu Transrapid

Osnabrück (ots) - Transrapid: Abriss der Teststrecke verzögert sich weiter

Unstimmigkeiten zwischen Besitzgesellschaft und Bundeswirtschaftsministerium

Osnabrück.- Der Rückbau der Transrapid-Teststrecke im Emsland verzögert sich weiter. Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch) unter Berufung aus Wirtschaftskreisen berichtet, verhindern derzeit Unstimmigkeiten zwischen Bundeswirtschaftsministerium und der Industrieanlagen Besitzgesellschaft (IABG) aus Ottobrunn das Anrollen der Abrissbagger. Demnach wolle der Bund der Streckenbesitzerin IABG die Kosten für den Rückbau in Höhe von etwa 40 Millionen Euro zwar erstatten. Unklarheit herrsche aber darüber, welche Einnahmen das Unternehmen aus Bayern mit den Kosten verrechnen soll.

Laut "Neue OZ" geht es dabei unter anderem um die Verwertung von Metallen, die in den vergangenen Monaten aus der mehr als 31 Kilometer langen Strecke entfernt worden sind. Zudem fordere das Wirtschaftsministerium von der IABG, Gelder von Versicherungen anzurechnen. Diese sollen im Zuge des Unfalls vom 22. September 2006 mit 23 Toten geflossen sein.

Mit dem Verfahren vertraute Personen gehen nach Angaben des Blattes dennoch davon aus, dass Berlin "in den nächsten Wochen" grünes Licht in Form eines Finanzierungsbescheids geben wird. Damit habe die IABG die Zusage der Kostenübernahme für den Rückbau schriftlich, könne dann aber immer noch selbst entscheiden, wann der Abriss beginnen soll, berichtet die "Neue OZ". Die IABG selbst wollte sich auf Anfrage des Blattes nicht dazu äußern. Seit Ende 2011 ist der Testbetrieb für den Transrapid im Emsland eingestellt.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: