Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Unfälle
Bahn
Hordorf

Osnabrück (ots) - Mehr Sicherheit

Ganz egal, zu welchem Schluss die Ermittlungsbehörden jetzt kommen werden, das Unglück bei Magdeburg wird als eine der größten Zugkatastrophen Deutschlands die Frage nach der Sicherheit auf der Schiene anheizen. Unabhängig von der Schuldfrage bleibt für die Bahn die betrübliche Einsicht, dass dieser Unfall mit einer magnetischen Abbremssperre vermeidbar gewesen wäre. Eine bessere Sicherheitstechnik, wie bereits für die betroffene Strecke geplant, hätte in Magdeburg Menschenleben retten können.

Der Vorwurf, dass die Bahn unzulässig an der Sicherheit ihrer Fahrgäste spart, wäre aber unfair und sachlich falsch. Mit 0,2 Unfalltoten pro eine Milliarde Kilometer gehört sie schon jetzt zu den sichersten Verkehrsmitteln der Welt, und Unfälle werden selbst mit der teuersten Technik nie ganz ausgeschlossen sein.

Dennoch sind die Bahn, und der Bund als Eigentümer, gut beraten, noch stärker als bisher in Sicherheit zu investieren. Denn dafür gibt es neben der Fürsorgepflicht für viele Menschen handfeste wirtschaftliche Gründe: Bei mehreren Milliarden Fahrgästen pro Jahr muss die Bahn mit enormen Einnahmeausfällen rechnen, wenn jetzt nur ein kleiner Bruchteil der Kunden aus Sorge um die eigene Sicherheit die Bahn meiden und auf andere Verkehrsmittel umsteigen sollte.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: