Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Bahn
Tarife

Osnabrück (ots) - Wichtige Weichenstellung

Mal ist es zu heiß, und Fahrgäste müssen in den Waggons schwitzen wie in der Sauna, mal ist es zu kalt, und Züge haben reihenweise Verspätung oder fallen gar aus: Die Deutsche Bahn hat in der jüngsten Zeit immer wieder negative Schlagzeilen produziert. Jetzt gibt es endlich einmal positive Nachrichten. Mit der Einigung auf einen einheitlichen Branchentarifvertrag für den Nahverkehr schreiben die DB Regio und sechs große Privatbahnen Tarifgeschichte. Denn sie errichten gemeinsam einen Schutzwall gegen Lohndumping und Wettbewerbsverzerrung. Vorbei die Zeiten, in denen Konkurrenz maßgeblich darin bestand, die Mitbewerber durch niedrigere Personalkosten auszustechen. Jetzt steht stattdessen die Leistung im Vordergrund. Das ist fair und sorgt für eine bessere Vergleichbarkeit der Angebote.

Die Privatbahnen müssen zwar in den sauren Apfel beißen und vielen Beschäftigten nach und nach höhere Tarife zahlen. Doch zugleich dürfen sie sich darüber freuen, dass sie erstmals als eigenständige Branche anerkannt worden sind. Dies ist ein wichtiger Schritt, um sich in einem Markt zu etablieren, der immer noch zu 80 Prozent von der Deutschen Bahn beherrscht wird. Die DB muss im Übrigen noch viele weitere Weichen stellen. Das Winterchaos wird die Gemüter noch lange erregen, zumal es aus technischen und finanziellen Gründen keine Möglichkeit gibt, für schnelle Abhilfe zu sorgen.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: