Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zur Nachfolge von Landesbischöfin Margot Käßmann

Osnabrück (ots) - Zwei gute Bewerber

Nach Margot Käßmanns plötzlichem Rücktritt im Februar herrschte in der evangelischen Hannoverschen Landeskirche monatelang Trauer und Schockstarre. Die Suche nach einem Nachfolger gestaltete sich schwierig - auch wegen Käßmanns riesiger Fußstapfen. Doch jetzt besteht viel Grund zu Optimismus für die Protestanten, denn sowohl Wolfgang Gern als auch Ralf Meister sind in der Lage, der evangelischen Kirche in Niedersachsen wieder ein Gesicht zu geben. Als größtes Manko werden Käßmanns Anhängerinnen empfinden, dass sich keine Frau bewirbt - trotzdem eine kluge Entscheidung - denn für eine Frau wäre der Vergleich mit der Vorgängerin noch schwieriger gewesen.

Beide Bischofs-Kandidaten sind redegewandt, politisch denkend, erfahren im Umgang mit der Führung vieler Mitarbeiter und den Medien. Leichte Aufgaben erwarten den künftigen Bischof nicht: Die Zahl der Mitglieder geht seit Jahren erheblich zurück, und angesichts sinkender Kirchensteuern sind harte Einschnitte nötig.

Dem Bewerber Meister kommt zugute, dass er schon Einsparungen durchgesetzt hat, die Auseinandersetzung mit dem Atheismus aus Berlin kennt und sich als Reformer einen Namen gemacht hat. Doch für wen auch immer sich das Kirchenparlament im November entscheidet: Es wird ein profilierter Theologe sein.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: