Rheinische Post

Rheinische Post: Grünen-Chef kritisiert Bankenabgabe als Placebo

    Düsseldorf (ots) - Der Vorsitzende der Grünen, Cem Özdemir, hat die von der Bundesregierung vorgesehene Bankenabgabe scharf kritisiert. "Die geplante Bankenabgabe ist vor allem ein Placebo, das der Bevölkerung das Gefühl vermitteln soll, die Bundesregierung nähme die Banken endlich in die Verantwortung für die Krise", sagte Özdemir der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Freitagsausgabe). Tatsächlich würden die Steuerzahler "auf mindestens 100 Milliarden Euro sitzen bleiben, betonte der Grünen-Politiker unter Verweis auf die Garantieleistungen und Kredithilfen des Bundes. Özdemir forderte zur Refinanzierung der Krisenkosten neben einer einmaligen Vermögensabgabe für große Vermögen eine Finanzumsatzsteuer. "Eine Finanzumsatzsteuer in Höhe von nur 0,01 Prozent könnte europaweit über 60 Milliarden Euro im Jahr einbringen."

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: