Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Soziales
Arbeit
Einkommen

    Osnabrück (ots) - Merkels Grenze

    Arbeit soll sich lohnen, heißt eine immer wieder gern gewählte Wahlparole. Für viele Deutsche klingt das wie Hohn. Sie gehen zur Arbeit, aber es lohnt sich nicht. Die Zahlen: 1,2 Millionen Menschen arbeiten in Deutschland für nicht einmal fünf Euro in der Stunde, 2,2 Millionen für weniger als sechs Euro. Nimmt man die in Westdeutschland geltende Grenze von brutto 9,62 Euro, so sind weit über sechs Millionen abhängig Beschäftigte im Niedriglohnsektor tätig. Tendenz steigend.

    Die Folgen sind bitter. Immer mehr Menschen benötigen zusätzlich Arbeitslosengeld II, vielen droht Altersarmut. Es ist deshalb sehr zu begrüßen, dass Kanzlerin Merkel angekündigt hat, wenigstens die branchenspezifischen Mindestlöhne zu verteidigen, wenn es zu einer CDU/FDP-Koalition kommt. Schaut man sich die Regelungen in den meisten anderen EU-Ländern an, müsste eigentlich mehr möglich sein. Aber immerhin: Merkels Wort ist eine klare Grenzziehung.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: