Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Atom
Kraftwerke
Krümmel

    Osnabrück (ots) - Pleiten, Pech und Pannen

    Aussage steht gegen Aussage. Und so ist vorerst kein Urteil darüber möglich, ob das Atomkraftwerk Krümmel trotz Sicherheitsbedenken wieder angefahren wurde. Fest steht jedoch: Krümmel ist längst Symbol für Pleiten, Pech und Pannen der Atomwirtschaft.

    Ein Brand, offensichtlich unzureichende Reparaturen und dann eine zweite Abschaltung des Reaktors wegen eines erneuten Kurzschlusses im selben Kraftwerksbereich - all das weckt ernste Zweifel an Zuverlässigkeit und Fachkunde des Betreibers. Genau dies sind aber die Voraussetzungen für die Betriebsgenehmigung. Bedenklich stimmt zudem, dass der Energiekonzern Vattenfall sich gerichtlich gegen eine Tonaufzeichnung der Arbeit im Leitstand wehrt. Vertrauensbildende Maßnahmen sehen anders aus.

    Dabei wären diese bitter nötig. Denn auch die Vorgänge um das einsturzgefährdete Atommülllager Asse und die seit Jahrzehnten ungelöste Endlagerfrage sind kein Ruhmesblatt für die Atomindustrie und ihre Helfer in der Politik. Wer trotzdem fordert, die Laufzeiten der Kernkraftwerke zu verlängern, muss mit offenen Karten spielen. Doch was geschieht im erst nach langem Streit eingesetzten Asse-Untersuchungsausschuss in Hannover? Dort wird hinhaltend über Zeugenlisten gestritten - ein Trauerspiel.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: