Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Neue Osnabrücker Zeitung

15.06.2009 – 22:00

Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Iran

    Osnabrück (ots)

Kaum Hilfe zu erwarten

    Keine Frage, die Teheraner Demonstranten stoßen im Westen auf breite Sympathie. Zu gewalttätig ist das Mullah-Regime, zu offensichtlich sind die vielen Fälschungen bei der jüngsten Wahl.

    Aber mehr als Aufrufe zu Gewaltfreiheit und Schutz der Menschenrechte dürfen die Oppositionellen von Europa und den USA kaum erwarten. Denn deren oberstes Interesse besteht in einem stabilen Iran. Eine neue blutige Revolution, gar ein Bürgerkrieg könnte dagegen am Persischen Golf ein politisches Erdbeben mit auch militärisch unkalkulierbaren Folgen auslösen. Dies würde niemandem nützen, am wenigstens den Menschen im Staat der Mullahs.

    Die geistlichen Führer erfahren in diesen Tagen die Grenzen ihres Einflusses. Das wird sie nicht sogleich zur Aufgabe veranlassen. Aber vorsichtiger sollten sie schon werden. Allzu offenkundig ist die Unzufriedenheit mit dem willkürlichen Staatsapparat, mit den wirtschaftlichen und sozialen Verhältnissen. Hinzu kommt: Der Widerstand artikuliert sich nun mit dramatisch gewachsenem Selbstbewusstsein. Dies wird den Druck in Richtung Reformen verstärken. Das Beste wäre gewiss, die Mullahs würden die Botschaft der Massen verstehen, die Wahl von unabhängiger Seite überprüfen lassen und gegebenenfalls wiederholen. Aber dies ist leider kaum zu erwarten.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung