Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar Deutsche Bahn
Datenaffäre

    Osnabrück (ots) - Auf Talfahrt

    Die Talfahrt von Hartmut Mehdorn geht mit unverminderter Geschwindigkeit weiter, Station für Station. Und Zug um Zug muss der umstrittene Industriemanager immer neue grobe Fehler einräumen, Rechtsbrüche eingeschlossen. Die Glaubwürdigkeit seines Konzerns ist arg ramponiert, das Vertrauen der Mitarbeiter schwindet.

    Trotz allem aber wird Mehdorn nicht aufs Abstellgleis gestellt - noch nicht. Zwar ist er ein Bahnchef auf Abruf. Doch mindestens bis zur nächsten Sitzung des Aufsichtsrats Ende März bleibt für ihn eine Schonfrist. Und Angela Merkel ist sogar daran interessiert, mit der Ablösung bis nach der Bundestagswahl Ende September zu warten, Denn dann kann sie im Falle eines schwarz-gelben Wahlsieges selbst die Weichen für die Nachfolge Mehdorns stellen. Jetzt wäre dafür das SPD-geführte Verkehrsministerium von Wolfgang Tiefensee zuständig.

    Dieser Fahrplan der Kanzlerin würde allerdings über den Haufen geworfen, wenn sich tatsächlich bald nachweisen ließe, was der streitlustige Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin behauptet: Dass Mehdorn den Aufsichtsrat der Bahn belogen hat. Sarrazin hatte sich einst im Streit von seinem Vorgesetzten Mehdorn getrennt. Ob er nun lediglich eine offene Rechnung begleichen wollte oder recht hat, dürfte sich schon in Kürze zeigen.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: