Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Christliche Initiative Romero

18.12.2015 – 11:43

Christliche Initiative Romero

"Menschen und Umwelt über Wirtschaftsinteressen!"
Offener Brief an Hannelore Kraft

Düsseldorf (ots)

In einem offenen Brief üben mehr als 30 Organisationen und Privatpersonen aus Kirche, Entwicklungspolitik und Klimabewegung scharfe Kritik daran, dass Frau Kraft während ihrer Reise nach Kolumbien vom 25. bis 27.11.2015 konkrete Beschwerden über Menschenrechtsverletzungen in diesem von Gewalt gebeutelten Land ignoriert hat, anstatt sich aktiv für die Menschenrechte einzusetzen. In Kolumbien führt der Abbau von Rohstoffen wie Kohle, die u.a. deutsche Unternehmen importieren, zu gravierenden Menschenrechtsverletzungen.

Wir widersprechen ausdrücklich ihrer Ansicht, dass der kolumbianische Staat allein für Menschenrechtsfragen verantwortlich ist. Im Geiste der UN Leitlinien für Wirtschaft und Menschenrechte sehen wir bei international tätigen Unternehmen eine klare Verantwortung, für die Einhaltung der Menschenrechte innerhalb ihrer Lieferkette Sorge zu tragen.

Den Offenen Brief finden Sie unter www.ci-romero.de/presse

Vielen Dank für Ihr Interesse und die Bereitschaft, darüber zu berichten.

Pressekontakt:

Für Fragen stehen wir Ihnen stellvertretend für die mehr als 30
Unterzeichner_innen zur Verfügung:

Margaret Buslay
pax christi e.V. - Deutsche Sektion
Kommission Solidarität Eine Welt
Kontakt: 0177 -363 1278
E-Mail: mabuco@web.de

Sebastian Rötters
PowerShift - Verein für eine ökologisch-solidarische Energie- &
Weltwirtschaft e.V.
Kontakt: 0163 - 477 2758
E-Mail: sebastian.roetters@power-shift.de

Christian Wimberger
Christliche Initiative Romero (CIR)/Kampagne Stop Mad Mining
Tel: 0251 / 89 503
E-Mail: wimberger@ci-romero.de

Original-Content von: Christliche Initiative Romero, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Christliche Initiative Romero
Weitere Meldungen: Christliche Initiative Romero