Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Drei neue Mülldeponien für das Ruhrgebiet geplant

Essen (ots) - Im Ruhrgebiet droht nach Einschätzung des kommunalen Abfallentsorgers AGR ein Mangel an Mülldeponien. "NRW benötigt dringend weitere Deponien", sagte AGR-Chef Joachim Ronge der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Mittwochsausgabe). Gemeinsam mit der Immobilientochter des Bergbaukonzerns RAG plant die AGR daher an drei Standorten im Ruhrgebiet den Bau neuer Deponien - in Duisburg, Marl und Dorsten. Vor Ort gibt es aber Widerstand von Kommunalpolitikern und Anwohnern, die Lärm, Dreck und zunehmenden Lkw-Verkehr befürchten. "Nur weil wir keine Deponien in unserer Nähe wollen, wird der Abfall nicht weniger", mahnt AGR-Chef Ronge. Die AGR-Gruppe gehört zum Regionalverband Ruhr (RVR), in dem die Städte und Kreise des Reviers verbunden sind. Zwar wird Hausmüll weitgehend verbrannt oder wiederverwertet, doch für Material wie Bauschutt oder Schotter gilt dies nicht.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: