Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Grüne wollen Brandzeichen bei Pferden verbieten: Verbrennungen dritten Grades verhindern

Essen (ots) - Die Grünen wollen die Brandzeichen bei Pferden verbieten. "Wir sehen nicht ein, warum man Verbrennungen dritten Grades zufügen muss, wenn es für die Tiere weniger schmerzhafte Methoden wie Chips und Transponder gibt", erklärte die Vizechefin der Grünen-Fraktion, Bärbel Höhn, den Zeitungen der WAZ-Mediengruppe (Freitagausgabe). Ihre Fraktion habe im Bundestag ein Verbot des "Schenkelbrandes" beantragt und könne sich auch auf den Bundesrat berufen: "Die Bundesländer wollen das auch, und die EU geht in dieselbe Richtung." Der Bundesrat hatte bereits im Oktober 2010 ein solches Verbot angemahnt. Der Einsatz von rund 800 Grad heißen Brandeisen sei "äußerst schmerzhaft" und mit dem Tierschutz nicht vereinbar. Der Antrag ihrer Fraktion sei "nicht chancenlos", betonte Höhn. Gerade beim Tierschutz sei ein Einvernehmen über die anderen Fraktionen hinweg oft möglich.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: