Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Impfmüde - sogar in der Klinik. Kommentar von Jutta Bublies

Essen (ots) - Traurige Nachrichten aus Göttingen: Eine Dreijährige und ein 51-jähriger Mann sind in der Uniklinik an der Schweinegrippe gestorben. Über diese hatten wir eigentlich schon nicht mehr nachgedacht, hatten geglaubt, sie sei überstanden.

Auch wenn uns diese Meldung beunruhigt, muss man wissen: Über 226 200 Fälle von Schweinegrippe wurden bundesweit zwischen April 2009 und August 2010 gemeldet, heißt es beim Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin. Die meisten Betroffenen waren schnell wieder fit. Allerdings: Im genannten Zeitraum kostete das Schweinegrippe-Virus auch 258 Menschen das Leben.

Grippetote mit Schweinegrippe-Toten zu vergleichen, ist nicht zynisch, sondern sollte Impfmüde aufrütteln: An der "normalen", saisonalen Grippe sterben bei uns jedes Jahr im Schnitt zwischen 8000 und 11 000 Menschen. Zum Thema Vorsorge: Im Winter 2007/2008 ließ sich nur jeder vierte deutsche Erwachsene gegen Grippe impfen. Ein Skandal ist: Nur jeder fünfte Krankenhaus-Mitarbeiter ist geimpft.

Wichtig: Der derzeitige Grippe-Impfstoff schützt auch gegen Schweinegrippe. Schützen lassen sollten sich Menschen, die älter als 60 sind, chronisch Kranke jeden Alters, Menschen mit neurologischen Erkrankungen, Schwangere, natürlich das Klinik-Personal sowie Alten- und Pflegekräfte.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: