Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Beschäftigungsgarantie - Siemens gibt Beispiel - Kommentar von Rolf Potthoff

Essen (ots) - Der Industriegigant Siemens hat mit der unbefristeten Beschäftigungsgarantie für seine Mitarbeiter eine bemerkenswerte Entscheidung getroffen. Sie ist innerbetrieblich klug, und sie kann, wenn sie trendsetzend wäre, der Beginn eines langersehnten sozial- und gesellschaftspolitischen Aufatmens sein. Klug nach innen, weil die Garantie ein Mittel gegen unbesetzte Stellen und gegen die zu häufig erfolglose Suche nach motivierten Fachkräften ist. Dass "Ingenieurmangel" den Fortschritt blockiert, ist zur Binsenweisheit geworden. Doch der Mangel hat seinen Grund: Wer geht zu einem Unternehmen, wenn niemand zu sagen weiß, für wie lang? Der Beginn eines Aufatmens, weil dieses Land genau ein solches Zeichen braucht. Zu oft, zu laut, zu drohend haben Begriffe wie Fristarbeit, Leiharbeit, hire and fire, Teilzeitverträge etc. das Vertrauen in Firmen, Politik und soziale Marktwirtschaft untergraben, die doch unsere gesellschaftliche Grundlage ist. Dass existenzielle Ängste und Ungewissheit über die berufliche Zukunft den inneren Frieden gefährden, dass sie Grund sind, auf Kinder zu verzichten - das darf nicht sein. Siemens gibt Beispiel. Ob und wie schnell die allgemeine Lage sich ändert, hängt davon ab, dass mehr und mehr Unternehmen Siemens folgen. Hoffen wir darauf!

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: