Das könnte Sie auch interessieren:

Summer Class 2019: news aktuell Academy startet praxisnahes zweitägiges Weiterbildungsformat

Hamburg (ots) - Am 9. und 10. Juli findet die erste "Summer Class" der news aktuell Academy statt. An ...

Alle hin, Party drin! / Zum sechsten Mal versorgt real wieder die Besucher der beiden Musik-Festivals Sputnik Spring Break und SonneMondSterne

Düsseldorf (ots) - Sonne, Grillen und Zelten im Freien und dazu Musik von Stars wie David Guetta, Sven Väth ...

Wie gesund ist Kaffee wirklich?

Baierbrunn (ots) - Anmoderationsvorschlag: Er riecht verführerisch, schmeckt köstlich und soll außerdem noch ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Märkische Oderzeitung

22.03.2019 – 15:23

Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: KORREKTUR - Agenturmeldung der Märkischen Oderzeitung Frankfurt (Oder)

Frankfurt/Oder (ots)

Preisträger des Brandenburgischen Kunstpreises stehen fest

Korrektur

Liz Mields-Kratochwil ist aus Berlin-Blankenfelde, nicht Blankenfelde in Teltow-Fläming

Frankfurt (Oder) (MOZ) Der in Woltersdorf (Landkreis Oder-Spree) lebende Maler Stephane Leonard hat mit seiner Arbeit "Ich sehe nicht, was du nicht siehst" in diesem Jahr den Brandenburgischen Kunstpreis der Märkischen Oderzeitung und der Stiftung Schloss Neuhardenberg in der Kategorie Malerei gewonnen. Darüber entschied am Freitag in Eberswalde eine Jury unter Vorsitz von Frank Mangelsdorf. Den Preis in der Kategorie Grafik erhält Elli Graetz aus Stechlin (Oberhavel) für ihren Siebdruck "die Frauen und ..."; in der Kategorie Plastik konnte Liz Mields-Kratochwil aus Blankenfelde (Teltow-Fläming) mit ihrem Werk "Flügelschlag der blauen Stunde" überzeugen. Den zum zweiten Mal ausgeschriebenen Preis in der Kategorie Fotografie, der von der Ostdeutschen Sparkassenstiftung gestiftet wird, erhält der Potsdamer Frank Gaudlitz für seine Fotoserie "Russian Times 1988-2018". Alle vier Preise sind mit jeweils 4000 Euro dotiert sowie einer Skulptur, die in diesem Jahr von dem Potsdamer Bildhauer Mikos Meininger gestaltet wird.

Insgesamt hatten sich um den 16. Brandenburgischen Kunstpreis etwa 300 Künstlerinnen und Künstler beworben, von denen eine Vorjury 73 ausgewählt hat. Gemeinsam mit den Preisträgern werden sie ihre Arbeiten nun ab 23. Juni im Schloss Neuhardenberg präsentieren. An diesem Tag werden auch der Ehrenpreis des Brandenburgischen Ministerpräsidenten, Dietmar Woidke, für ein Lebenswerk sowie ein Nachwuchs-Förderstipendium der Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Martina Münch, vergeben. +++

Pressekontakt:

Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Märkische Oderzeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung