Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Die Märkische Oderzeitung kommentiert den Zustand der EU:

Frankfurt/Oder (ots) - Jean-Claude Juncker, eigentlich ein Meister der Kompromissfindung und Erspäher von Auswegen auch aus den vertracktesten Interessenkonflikten, sagt mit Blick auf Europa im Jahr 2016: "Ich mache mir keine Illusionen." Und schon die EU 2015 zeigt sich ja in fast allen wesentlichen Fragen tief zerrissen. Wenn die Dinge auseinanderstreben, erleben alte Krisenpläne ihre Wiederauferstehung: Sie heißen dann "abgestufte Integration", "Kerneuropa" oder "Europa der zwei Geschwindigkeiten"; was es in der Praxis ja schon alles gibt, ob beim Euro oder Schengen. Die EU hält aber nur zusammen, solange der "Gemeinschaftswille" nicht zu Gunsten nationaler Egoismen völlig aufgekündigt wird. Gefährdet war er quasi immer und immer wieder. Die neue Qualität ist: die EU als Selbstbedienungsladen anzusehen und nichts weiter.

Pressekontakt:

Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: