Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Märkische Oderzeitung (Frankfurt/Oder) zum START-Vertrag

Frankfurt/Oder (ots) - Ein Fragezeichen steht hinter der internationalen Signalwirkung des START-Vertrages. Mit der Obergrenze von jeweils 1550 einsatzbereiten Atomsprengköpfen verfügen die USA und Russland immer noch über die größten nuklearen Arsenale. Das dürfte aufstrebende Mächte wie China und Indien keineswegs ermuntern, in ihren Rüstungsanstrengungen nachzulassen. Die schon von Gorbatschow und später von Obama verkündete Vision von einer Welt ohne Atomwaffen bleibt eine Utopie, solange nicht die Bereitschaft zu einer umfassenden Abrüstung vom taktischen bis zum strategischen Arsenal besteht. Bei den für einen Einsatz auf einem begrenzten Gefechtsfeld geeigneten taktischen Kernwaffen fehlen bislang jegliche Vereinbarungen. Die USA unterhalten Depots in fünf europäischen Staaten, darunter in Deutschland. Dabei handelt es sich um ein Relikt des Kalten Krieges, das schnell beseitigt werden muss. Denn die Sowjetunion wie auch der Ostblock existieren nicht mehr. +++

Pressekontakt:

Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: