Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Märkische Oderzeitung (Frankfurt/Oder) zur Zukunft der Bundeswehr

Frankfurt/Oder (ots) - Gespart werden kann nur, wenn Kanzlerin Merkel den ehrgeizigen Guttenberg und damit die künftige Ausrichtung der Bundeswehr stoppt. Danach sieht es jedoch nicht aus. Wie schon Vorgänger Schröder von der SPD verbindet auch Merkel den Anspruch auf eine wachsende internationale Rolle Deutschlands mit der militärischen Komponente. Offen bleibt dabei, ob sich genügend Nachwuchs für zunehmende Einsätze im Ausland findet. Mangels beruflicher Alternativen melden sich vor allem Ostdeutsche zum Dienst. Doch der Satz "Wenn du arm bist, musst du eher sterben" könnte bald über Afghanistan hinaus bittere Realität werden. Es ist bezeichnend, dass eine Debatte über die Ausrichtung der Bundeswehr kaum geführt wird. In den Sternen steht auch, welche Standorte im Land geschlossen werden. Zumindest da wird Guttenberg wohl noch heftigen Gegenwind bekommen. +++

Pressekontakt:

Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: