Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Märkische Oderzeitung (Frankfurt/Oder) zum Dioxin

Frankfurt/Oder (ots) - Die Forderung nach schärferen Kontrollen ist wohlfeil und wünschenswert, jedoch ist das Netz der Lebensmittelüberwachungsämter in Deutschland bereits dicht. Und mehr Kontrollen würden einen Ausbau der Ämter erfordern. Da stellt sich die Frage, ob Kosten und Nutzen in einem vernünftigen Verhältnis stehen. Denn bei aller Aufregung muss man auch klar sehen: Die jetzt gemessenen Dioxin-Konzentrationen sind derartig gering, dass der Verzehr eines Frühstückseies nach einhelliger Expertenmeinung ungefährlich ist. Das grundsätzliche Problem liegt woanders. Ob aus Ahnungslosigkeit oder mit kriminellem Vorsatz: Die Verwendung von technischen Fetten für die Futterherstellung unterliegt in Deutschland, begünstigt durch verworrene Handelsbeziehungen, offenbar keiner ausreichenden Überprüfung. Die Futterherstellung genauso transparent zu machen wie die Nahrungsmittelproduktion, das ist die Aufgabe der Politik. +++

Pressekontakt:

Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: