Das könnte Sie auch interessieren:

Zwischen Lob und Selbstzweifel: die "Dancing on Ice"-Promis vor ihrer zweiten Kür auf dem Eis - am Sonntag live in SAT.1

Unterföhring (ots) - Bezaubernde Kür oder große Rutschpartie? Sieben Prominente wagen ihren zweiten Tanz auf ...

"Die Geissens" werden in den Adelsstand gehoben

München (ots) - "Die Geissens" zwischen Obertauern und Paris - Neue Doppelfolge über Deutschlands wohl ...

Hypebeasts 2018: Was ist noch heiß, was verbrannt? - Neue Ausgabe von treibstoff: Das Magazin von news aktuell

Hamburg (ots) - Die neue Ausgabe von treibstoff ist erschienen (4/18). Im Magazin der dpa-Tochter news ...

06.12.2010 – 18:39

Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Vorabmeldung der Märkischen Oderzeitung Frankfurt (Oder)

Frankfurt/Oder (ots)

US-Botschafter Murphy: Geheimhaltungsstandards werden geändert

Die Märkische Oderzeitung (Frankfurt/Oder) übermittelt Ihnen eine Nachricht, die wir in der Dienstagausgabe veröffentlichen. Sie ist bei Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

Frankfurt (Oder). Der US-Botschafter in Deutschland, Philip Murphy, hat angesichts der Wikileaks-Enthüllungen eine Änderung der Geheimhaltungsstandards in den US-Botschaften angekündigt. "Natürlich lernen wir unsere Lektionen", sagte der Top-Diplomat am Montag in einem Interview der Märkischen Oderzeitung. Über die Art und Weise, wie Gespräche geheim gehalten werden können, sei eine Diskussion im Gange. Den Verursacher der Turbulenzen, die Internet-Plattform Wikileaks, nannte er "absolut und vollkommen verantwortungslos". Durch die Veröffentlichung geheimer Botschafts-Depeschen sei die Welt "komplizierter und weniger sicher" geworden. "Über diese Wikileaks-Veröffentlichungen bin ich unglaublich wütend, und es tut mir unglaublich leid", betonte der Botschafter. "Für den riesigen Kummer, die Peinlichkeit und Verlegenheit, in die unschuldige Menschen geraten sind, möchte ich mich entschuldigen", sagte er. Murphy warb zudem um Deutschland als wichtiger Partner der USA. Mit der Aufnahme von Häftlingen aus dem US-Gefangenenlager Guantanamo etwa habe Deutschland "einen großen Beitrag" zur Schließung der Haftanstalt geleistet. +++

Pressekontakt:

Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Märkische Oderzeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung