Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Märkische Oderzeitung Frankfurt (Oder) zu Afghanistan

    Frankfurt/Oder (ots) - Wenn die Karre wie in Afghanistan tief im Dreck steckt, ist guter Rat teuer. Präsident Karsai, dem notorischen Wahlbetrüger, fehlt jede Legitimation. Zugleich gibt es keine überzeugende personelle Alternative. Die jetzt vom Westen betriebene Bildung einer so genannten Einheitsregierung stößt auf ethnische Hindernisse. Karsai gehört zu den Paschtunen, die die größte Bevölkerungsgruppe stellen. Sein abgesprungener Herausforderer Abdullah repräsentiert die Tadschiken. Paschtunen und Tadschiken sind sich traditionell spinnefeind. Insofern dürfte eine Annäherung schwierig sein. Das eigentliche Problem sind jedoch die Taliban, die Karsai als Mann der Amerikaner ablehnen. Deshalb kann es einen Interessenausgleich nur geben, wenn der Präsident abdankt und die Gotteskrieger in Verhandlungen einbezogen werden, etwa im Rahmen einer großen Stammesversammlung. Das wäre allemal besser als weitere fünf Jahre Karsai und ein Krieg ohne Ende. +++

Pressekontakt:
Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: