Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Die Märkische Oderzeitung (Frankfurt/Oder) kommentiert in ihrer Wochenendausgabe vom 24./25. Oktober 2009 die Spekulationen um die Besetzung des Bundeskabinetts:

    Frankfurt/Oder (ots) - So, wie die Würfel nun gefallen sind, halten sich die Überraschungen in Grenzen. Wolfgang Schäuble ist ein Kaliber für große Aufgaben. Er wird Peer Steinbrück ersetzen können. Dass Thomas de Maizière das Kanzleramt verlässt, muss schon eher verwundern. Denn dort war er die ideale Besetzung. Ob das auch für Ronald Pofalla gilt? Da hätte man schon eher auf Norbert Röttgen getippt, der aber ins Arbeitsministerium soll. Angesichts der Krise wartet hier allerdings keine geringere Herausforderung als sich Ursula von der Leyen als Gesundheitsminsterin gegenüber sieht - wenn diesen Job nicht Philipp Rösler übernimmt.

    Wenn Karl-Theodor zu Guttenberg im Verteidigungsministerium landen sollte, dann wäre dies folgerichtiger als sein bisheriges Amt als Wirtschaftsminister. Er kommt von der Außenpolitik und darf endlich den unglücklichen Franz Josef Jung ablösen, dessen weiterer Verbleib im Kabinett wohl nur aus politischen Rücksichtnahmen zu erklären ist.

Pressekontakt:
Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: