Das könnte Sie auch interessieren:

Weltmeisterlich! "Schlag den Star" gewinnt mit 14,7 Prozent Marktanteil die Prime-Time / Ski-Rennläufer Felix Neureuther besiegt Fußball-Profi Christoph Kramer

Unterföhring (ots) - Dieses Duell der Weltmeister überzeugt bis zum Schluss! Ski-Legende Felix Neureuther ...

Wie gesund ist Kaffee wirklich?

Baierbrunn (ots) - Anmoderationsvorschlag: Er riecht verführerisch, schmeckt köstlich und soll außerdem noch ...

"Mein stiller Freund": ZDF-Doku "37°" über Frauen, die trinken

Mainz (ots) - Es sind schon lange nicht mehr nur die Männer, die trinken. Im ZDF schildert "37°" am Dienstag, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von EUROFORUM Deutschland GmbH

28.08.2009 – 09:10

EUROFORUM Deutschland GmbH

Energie- und Telekomversorger bündeln ihre Infrastrukturprojekte EUROFORUM-Konferenz "Glasfaseranschlüsse - IKT meets Energie" 7. und 8. Oktober 2009, Hyatt Regency, Mainz

    Mainz/Düsseldorf (ots)

"Wirtschaftspolitisch wäre es ein großer Fortschritt, wenn die verschiedenen Branchen sich ihre Kosten teilen würden", sagte der Präsident der Bundesnetzagentur, Matthias Kurth, zu den Überlegungen der Deutschen Telekom beim Ausbau des Breitbandnetzes mit Energieversorgern zu kooperieren. Die Synergien einer gemeinsamen Nutzung bestehender Energieinfrastrukturen für den Breitbandausbau zu heben, ist auch eine Maßnahme der Breitbandstrategie des Bundesregierung, mit der eine flächendeckende Versorgung mit leistungsfähigen Breitbandanschlüssen gewährleistet werden soll. Neben den Kostenersparnissen, die sich durch gemeinsame Tiefbauprojekte bei der Verlegung von Strom-, Gas, -und Glasfaserkabeln ergeben, können die Energieversorger noch weiter profitieren. Sie können die Glasfaserkabel oder bereitgestellte Leerohre vermieten und ihre Netze auf den Einsatz von intelligenten Zählern (Smart Meter) vorbereiten.

    Die EUROFORUM-Konferenz "Glasfaseranschlüsse - IKT meets Energie" (7. und 8. Oktober 2009, Mainz) greift die Potenziale für Energieversorger und Kabelnetzbetreiber durch gemeinsame Infrastrukturprojekte auf. Neben neuen Verlegetechniken von Glasfaserkabeln werden die Kostenvorteile bei gemeinsamen Baumaßnahmen vorgestellt. Besonders für Stadtwerke ergeben sich durch den Aufbau von Datenautobahnen in noch schlecht versorgten Gegenden neue Geschäftsfelder. Die Stadtwerke Schwerte bauen zurzeit ein Glasfasernetz in Schwerte und Umgebung und bieten neben Strom, Gas und Wasser auch Telefonie, Internet und Kabel-TV an. Dirk Mannes (Stadtwerke Schwerte) stellt das Glasfaserprojekt in Schwerte vor und erläutert die neuen Bündelprodukte seines Unternehmens.

    Die Wechselwirkungen zwischen dem Glasfaseraufbau und Smart Mettering zeigt Erna-Maria Trixl (LEW TelNet GmbH) an einem Pilotprojekt auf. Über die Erfahrungen mit dem HanseNet FTTB-Projekt berichtet Dr. Eric Heitzer (HanseNet Telekommunikation GmbH). Einen Überblick über die neuen und günstigeren Verlegetechniken von Glaskabeln gibt Herbert Jacobi (BV TKF Twentsche Kabelfabriek). An Beispielen aus der Schweiz werden weitere Optionen für Energieversorger durch Informations- und Kommunikationstechnologien vorgestellt.

    Das vollständige Programm finden Sie unter: http://www.euroforum.de/ots-glasfaser09

Pressekontakt:
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
EUROFORUM - ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf

Tel.: +49 211/96 86-33 87
Fax: +49 211/96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

Original-Content von: EUROFORUM Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von EUROFORUM Deutschland GmbH
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: EUROFORUM Deutschland GmbH