Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Geschäftsführer des Deutsch-Polnischen Jugendwerks tritt zurück

    Frankfurt/Oder (ots) - Die "Märkische Oderzeitung" Frankfurt (Oder) sendet Ihnen vorab eine Meldung über den Rücktritt des Warschauer Geschäftsführers des Deutsch-Polnischen Jugendwerks. Bei Verwendung bitten wir um eine Quellenangabe.

    Warschau/Frankfurt(Oder) (MOZ) Der Warschauer Geschäftsführer des Deutsch-Polnischen Jugendwerkes, Piotr Womela, hat seine Kündigung eingereicht. Der Grund seines Schrittes seien "Unterschiede in der Wahrnehmung der Zusammenarbeit" zwischen ihm und dem polnischen Bildungsministerium, sagte Womela am Mittwoch der in Frankfurt (Oder) erscheinenden "Märkischen Oderzeitung".

    Das von der katholisch-konservativen Partei "Liga polnischer Familien" geführte Ministerium versucht schon seit längerem, einen Vertreter aus den eigenen Reihen für die deutsch-polnische Institution einzusetzen und damit Einfluss auf deren Arbeit zu gewinnen. Ein erster Versuch, die Frau des ebenfalls der "Liga polnischer Familien" angehörenden Ministers für Seeverkehrswirtschaft, Rafal Wiechecki, an Womelas Stelle zu setzen, war 2006 an deren mangelnder Qualifikation gescheitert. Im Zusammenhang mit dem Personalstreit war auch der Haushalt des Jugendwerks bis vor kurzem blockiert. +++

Pressekontakt:
Rückfragen bitte an:
Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: