Lufthansa Technik AG

Lufthansa Technik baut in Hamburg neue Halle für Triebwerksinstandhaltung

    Hamburg (ots) - Die Lufthansa Technik AG erweitert ihre Produktionskapazitäten in Deutschland und errichtet dazu am Hauptsitz des Unternehmens in Hamburg eine zusätzliche Produktionshalle für die Überholung von Triebwerken.

    Die neue Halle auf dem Betriebsgelände der Lufthansa Technik am Hamburger Flughafen "ist ein wichtiger Baustein zum Ausbau unseres umsatzstarken Geschäftsfelds Triebwerksinstandhaltung und damit auch zur Sicherung der Arbeitsplätze am Standort Deutschland", erklärte der Vorsitzende des Vorstandes der Lufthansa Technik AG, August Wilhelm Henningsen. Mit dem Bau der knapp 50 Millionen Euro teuren Produktionsstätte wird noch im Oktober begonnen, die erste Überholung eines Triebwerks in der neuen Halle ist für Anfang 2009 geplant.

    Mit einer Fläche von insgesamt 15.000 Quadratmetern bietet die neue Halle die Möglichkeit, Produktion und Prozesse der Triebwerksinstandhaltung nach modernsten Erkenntnissen einzurichten. In Verbindung mit einer optimierten Logistik werden die Bearbeitungszeiten für die Motoren weiter verkürzt. Gleichzeitig kann die Zahl der in Hamburg pro Jahr bearbeiteten Motoren von derzeit 320 auf über 400 gesteigert werden.

    Mit dem Hamburger Betriebsrat wurde eine Vereinbarung über flexible Arbeitszeitmodelle getroffen, die mit klarer strukturierten Abläufen und Nachfrage-orientierter Arbeitsplanung einen wichtigen Beitrag zu einer um bis zu 15 Prozent erhöhten Produktivität leisten.

    "In unserem weltweiten Verbund spielt der Standort Deutschland gerade auch im Bereich der Triebwerksinstandhaltung eine sehr wichtige Rolle", sagte Henningsen weiter. "Mit der erhöhten Produktivität und einer sehr flexiblen Arbeitsorganisation können wir in Hamburg ein klares Signal geben, dass auch in Deutschland High-Tech Services zu international wettbewerbsfähigen Kosten angeboten werden können."

    Der Triebwerks-Shop der Lufthansa Technik Basis in Hamburg ist die größte Werkstatt für die Instandsetzung ziviler Flugtriebwerke außerhalb der USA. In der Bandbreite der Leistungen der Lufthansa Technik nimmt die Instandhaltung von Triebwerken eine wichtige Stellung ein. Die weltweit 4.000 und allein in Hamburg über 2.000 Mitarbeiter dieses Bereichs erwirtschaften mit der Reparatur und Überholung von jährlich über 500 Triebwerken einen erheblichen Teil des Jahresumsatzes des Hamburger Unternehmens.

    Lufthansa Technik betreut im internationalen Unternehmensverbund nahezu alle Triebwerke und Hilfsgasturbinen, die bei den Fluggesellschaften weltweit im Einsatz sind. Das Servicespektrum reicht von individuell zugeschnittenen Reparatur- und Überholungsleistungen von Triebwerken, Modulen, Einzelteilen, Hilfsgasturbinen (Auxiliary Power Units, APU) und Geräten über die Komplettversorgung Total Engine Support TES(R) bis hin zu Engineering-Leistungen, Garantieabwicklungen, logistischem Service und Beratungsleistungen.

    Für die Triebwerkshersteller General Electric (GE), Pratt & Whitney, CFM International (CFMI) sowie International Aero Engines (IAE) hat Lufthansa Technik die Lizenz zur Abwicklung von Garantiearbeiten. Im jüngst eröffneten Gemeinschaftsunternehmen mit Rolls-Royce, N3 Engine Overhaul Services im thüringischen Arnstadt werden Rolls-Royce-Großtriebwerke der Muster Trent 500, 700 und 900 überholt.

Weitere Informationen und Rückfragen: Lufthansa Technik AG Unternehmenskommunikation Tel.: +49 40 / 5070 3667 Fax:  +49 40 / 5070 8534 E-Mail: press.pr@lht.dlh.de www.lufthansa-technik.com/aktuell

Original-Content von: Lufthansa Technik AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Lufthansa Technik AG

Das könnte Sie auch interessieren: