Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von BERLINER MORGENPOST mehr verpassen.

30.10.2004 – 17:15

BERLINER MORGENPOST

Berliner Morgenpost: Zahlungsmoral Berliner Patienten schlecht

    Berlin (ots)

Die Zahlungsmoral von Patienten in Berlin läßt immer mehr nach. Etwa 20 Prozent müssen nach Behandlungen angemahnt werden, weil sie Gebühren und Rechnungen nicht bezahlen. Das hat eine Umfrage der Berliner Morgenpost (Sonntag-Ausgabe)unter Ärzten ergeben. Die größten Probleme mit säumigen Privatpatienten haben die Zahnärzte. Rückstände von mehreren zehntausend Euro sind keine Seltenheit.

    Auch Berliner Krankenhäuser klagen über unwillige Zahler. Dem Klinkkonzern Vivantes fehlen dadurch sechs Millionen Euro, heißt es. Eine deutliche Zunahme offener Rechnungen gibt es in der fusionierten Universitätsklinik Charité. Hatten die vier Charité- Kliniken in Steglitz, Wedding, Buch und Mitte 1999 noch 70.000 Euro Außenstände, waren es 2003 bereits 520.000 Euro. Experten führen die sinkende Zahlungsmoral auf die schlechte gesamtwirtschaftliche Lage zurück.

ots-Originaltext: Berliner Morgenpost

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=53614

Rückfragen bitte an:

Berliner Morgenpost
Telefon: 030/25910
Fax: 030/25913244

Original-Content von: BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: BERLINER MORGENPOST
Weitere Storys: BERLINER MORGENPOST