Das könnte Sie auch interessieren:

Presseportal.de punktet mit neuem responsiven Design

Hamburg (ots) - Presseportal.de, eines der reichweitenstärksten Portale Deutschlands, punktet ab sofort mit ...

Big Bang zum Abschluss: Wer gewinnt das Finale der ProSieben-Show "Masters of Dance"?

Unterföhring (ots) - Wer gewinnt die ProSieben-Show "Masters of Dance"? Im großen Finale am Donnerstag, 10. ...

Premiere bei AIDA: Erstanlauf in Kapstadt mit AIDAaura / AIDA erweitert ab Dezember 2019 Programm mit 14-tägiger Route "Südafrika & Namibia" mit AIDAmira

Rostock (ots) - Am Morgen des 11. Januar 2019 erreichte AIDAaura den Hafen von Kapstadt. Als erstes Schiff der ...

24.10.2005 – 13:22

Paritätischer Wohlfahrtsverband

Paritätischer Wohlfahrtsverband wirft Clement unseriöse Stimmungsmache vor
"Parasiten-Papier" zurückziehen

    Berlin  (ots)

Als unseriöse Stimmungsmache bezeichnet der Paritätische Wohlfahrtsverband (DPWV) die Darstellung von Bundeswirtschaftsminister Clement, die Missbrauchsquote beim Arbeitslosengeld II betrage 20 Prozent. "Die Äußerungen Clements sind substanzlos", betont der Hauptgeschäftsführer des DPWV, Dr. Ulrich Schneider. "Die von Clement ins Feld geführte Telefonaktion lässt keinerlei statistische Rückschlüsse auf das tatsächliche Missbrauchsverhalten oder gar eine Missbrauchsquote zu." Vor kurzem habe der Minister die Missbrauchsquote noch mit zehn Prozent beziffert, betont Schneider. "Dies belegt die Willkür, mit der Clement völlig haltlose Zahlen in die Welt setzt."

    Der Verband fordert den Arbeitsminister auf, die Verbreitung derartiger "Horrorzahlen" einzustellen. Zugleich appelliert der DPWV an den SPD-Parteivorsitzenden und designierten Arbeitsminister Müntefering, Clements  "Parasiten-Papier" nicht unkommentiert im Raum stehen zu lassen. Müntefering müsse Sorge dafür tragen, dass der Arbeitsminister das Papier zurückziehe. "Wenn ALG-II-Empfänger in solch schlimmer Sprache diskriminiert werden, kann Müntefering nicht abtauchen", so Schneider.

Pressekontakt:

Ansprechpartner: Dr. Ulrich Schneider, Tel.: 030/246 36 302 oder Ulrike Bauer, Tel.: 030/246 36 304

Original-Content von: Paritätischer Wohlfahrtsverband, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Paritätischer Wohlfahrtsverband
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung