Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern

15.01.2020 – 13:51

Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern

PM 03/20 +++ Meck-Pomm Short News Januar +++

PM 03/20 +++ Meck-Pomm Short News Januar +++
  • Bild-Infos
  • Download

+++ Meck-Pomm Short News Januar +++

+++ Bundeskanzlerin Angela Merkel ist neue Waldaktionärin +++

Beim Neujahrsempfang der Landesregierung am 13. Januar in Stralsund überreichte Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig der Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Waldaktie im Wert von 30 Euro, ein Betrag, der sich auf das Jubiläum der Deutschen Einheit bezieht. Damit ist sie die bekannteste Waldaktionärin. Die Waldaktie ist ein Umweltbildungsprojekt, das im Jahr 2007 vom Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern, vom Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes sowie von der Landesforstanstalt MV initiiert wurde. Mit Hilfe von mehr als 87.000 verkauften Waldaktien konnten bis heute bereits 15 Klimawälder in allen Landesteilen Mecklenburg-Vorpommerns angelegt werden.

Weitere Informationen: www.waldaktie.de

+++ Ostsee belegt dritten Platz beim Destination Brand Award +++

Auf der diesjährigen Urlaubsmesse CMT 2020 in Stuttgart wurde die Ostsee im Rahmen des "fvw Destination Germany Day" mit dem dritten Platz des Destination Brand Awards in der Kategorie "digitale Erlebbarkeit von Reisezielen" ausgezeichnet. Dieses Ergebnis basiert auf der Studienreihe Destination Brand, die im Auftrag des Tourismusberatungsunternehmens "inspektour GmbH" durchgeführt wird. Auf die Frage "Welche Urlaubsziele in Deutschland halten Sie für besonders gut digital erlebbar?" antworteten demnach 13 Prozent der 4.000 im November und Dezember 2019 befragten Deutschen mit "Ostsee". Im Jahr 2018 wurde die Ostsee bereits mit dem Destination Brand Award als gastfreundlichste Urlaubsregion ausgezeichnet.

Weitere Informationen: www.destination-brand.com

+++ Campingplätze in Mecklenburg-Vorpommern weit vorne +++

Zwei Campingplätze in Mecklenburg-Vorpommern sind zum wiederholten Male mit dem Prädikat "ADAC Superplatz 2020" ausgezeichnet worden: der Campingpark Kühlungsborn an der Mecklenburgischen Ostseeküste sowie der Camping- und Ferienpark Havelberge in der Mecklenburgischen Seenplatte. Das Siegel, das eine Spitzengruppe europäischer Campingplätze kennzeichnet, die in allen gewerteten Bereichen, etwa Sanitäranlagen sowie Freizeit- oder Bademöglichkeiten, fünf Sterne erreichen, wurde in diesem Jahr deutschlandweit nur an 18 Plätze vergeben.

In einem Ranking des Informations- und Buchungsportals www.camping.info, das auf knapp 191.000 Bewertungen von etwa 150.000 Campingurlaubern basiert, konnte sich der Campingpark Kühlungsborn darüber hinaus als bester Platz in Mecklenburg-Vorpommern, als zweitbester in Deutschland und als drittbester in Europa behaupten.

Weitere Informationen: www.adac.de, www.camping.info

+++ Findling Buskam zum "Nationalen Geotop" gekürt +++

Der Findling Buskam, der bei Göhren auf der Urlaubsinsel Rügen etwa 300 Meter entfernt vom Strand aus der Ostsee ragt, wurde kürzlich mit dem Prädikat "Nationaler Geotop" ausgezeichnet. Das entschied die Akademie für Geowissenschaften und Geotechnologien in Clausthal-Zellerfeld auf Vorschlag der "Staatlichen Geologischen Dienste Deutschlands" - ein Zusammenschluss der geologischen Fachinstitutionen aller Bundesländer. Mit einem Gewicht von 550 Tonnen und einem Volumen von etwa 300 Kubikmetern gilt der aus Hammergranit bestehende Findling als größter in Norddeutschland. Drei weitere Geotope im Nordosten tragen seit der ersten bundesweiten Zertifizierung von 2004 bis 2006 die Auszeichnungen "Nationales Geotop": der Neudarß in der Vorpommerschen Boddenlandschaft, die Kreideküste im Nationalpark Jasmund auf der Insel Rügen sowie die Feldberger Seenlandschaft.

Weitere Informationen: www.geoakademie.de, www.goehren-ruegen.de

+++ Robben im Rostocker Zoo bekommen neue Anlage +++

Neue Attraktion im Zoo Rostock: Um die Haltungsbedingungen der Seebären und Seehunde zu verbessern und neue, überdachte Beobachtungsmöglichkeiten sowie einen modernen Bildungsbereich für Besucher zu schaffen, soll eine neue Anlage für Robben errichtet werden. Damit ist nach der Eröffnung des Darwineums im Jahr 2012 und des Polariums im Jahr 2018 ein drittes Großprojekt im Rostocker Zoo geplant. Mit dem Bau des insgesamt rund sieben Millionen Euro teuren Vorhabens, das zum großen Teil vom Wirtschaftsministerium und der Stadt Rostock unterstützt wird, soll Anfang 2021 begonnen werden. Derzeit leben fünf Seebären und vier Seehunde im Zoo der Hansestadt Rostock.

Weitere Informationen: www.zoo-rostock.de

Mit freundlichen Grüßen

Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern
Katrin Hackbarth
presse@auf-nach-mv.de 

Weitere Meldungen: Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern
Weitere Meldungen: Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern