Das könnte Sie auch interessieren:

"Mein stiller Freund": ZDF-Doku "37°" über Frauen, die trinken

Mainz (ots) - Es sind schon lange nicht mehr nur die Männer, die trinken. Im ZDF schildert "37°" am Dienstag, ...

Weltmeisterlich! "Schlag den Star" gewinnt mit 14,7 Prozent Marktanteil die Prime-Time / Ski-Rennläufer Felix Neureuther besiegt Fußball-Profi Christoph Kramer

Unterföhring (ots) - Dieses Duell der Weltmeister überzeugt bis zum Schluss! Ski-Legende Felix Neureuther ...

Fruchtig-tropisch-lecker: Neue Trinkampullen mit Vitamin B12 sorgen für gute Laune und viel Energie

Oldenburg (ots) - In tropischen Gefilden wachsen die wohl erfrischendsten Früchte - Mango und Maracuja. ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Faktenkontor

29.09.2006 – 08:12

Faktenkontor

Wein: Hochprozenter fürs Depot

Wein: Hochprozenter fürs Depot
  • Bild-Infos
  • Download

    Hamburg (ots)

    - Querverweis: Grafik wird über obs versandt und ist unter
        http://www.presseportal.de/grafiken abrufbar -

    Wein erfreut sich in Deutschland steigender Beliebtheit. So legte der Konsum des edlen Rebsafts in den letzten zehn Jahren bundesweit um 17 Prozent zu. Ob rot oder weiß: Weine sind nicht nur eine Zierde für den heimischen Keller sondern zunehmend auch für das Anlegerdepot. Vorausgesetzt der Investor entscheidet sich rechtzeitig für die beste Lese zur richtigen Zeit. Eine gute Wahl war beispielsweise eine Flasche Bordeaux Château Trolog-Mondot, Jahrgang 2005. Im Vergleich zu seinem Vorgänger aus 2004 erzielte er einen Preisvorsprung von rund 275 Prozent. Die Gewinnmargen in der Branche steigen an. Marktexperten schätzen, dass sich die Herstellungskosten selbst bei hochwertigen Weinen auf nicht mehr als fünf Euro pro Flasche belaufen. Die Winzer können am Markt jedoch Preise von bis zu 50 Euro erzielen. Um sich an der Rendite zu beteiligen, können Verbraucher in Zertifikate großer Weingüter oder führender Getränkehersteller investieren. Doch Vorsicht: die Wertentwicklung von Weinen ist nur sehr schwer vorherzusagen. Die Qualität ist und bleibt abhängig von der Witterung und der Arbeit des Winzers. Wer sich nicht auf die Wetterbedingungen verlassen will, dem bieten sich traditionelle Geldanlageformen. Die renditestärksten Angebote festverzinslicher Wertpapiere reichen in dieser Woche von 3,80 Prozent im ersten Jahr bis 7,00 Prozent nach sechs Jahren:

    Festverzinsliche Anlage, Laufzeit zwischen 3 und 6 Jahren

    edel music AG1), 7,00 %, www.edel-anleihe.de / Sparkasse Elmshorn,
5,00%, www.sparkasse-elmshorn.de / PSD Nord, 4,75%, www.psd-nord.de
Finansbank2), 4,50%, www.finansbank.de /      Vakifbank
International2), 4,35%, www.termingeld.at

    Festverzinsliche Anlage, Laufzeit zwischen 1 Jahr und 3 Jahren

    Finansbank2), 4,15%, www.finansbank.de / Vakifbank International2), 4,05%, www.termingeld.at / Akbank2), 4,00%, www.akbanknv.de / DenizBank2) 4), 4,00%, www.denizbank.at /  DHB Bank2), 3,85%, www.dhbbank.com

    Festverzinsliche Anlage, Laufzeit unter 1 Jahr

    Finansbank2) 5), 3,80%, www.finansbank.de / Akbank2) 5)  , 3,75%, www.akbanknv.de / DenizBank2) 4) 5), 3,62%, www.denizbank.at / DHB Bank2), 3,50%, www.dhbbank.com / Postbank, 3,00%, www.postbank.de

    Tagesgeld

    WPH Driver & Bengsch3) 4) 7), 4,25%, www.d-b.de / Advanziabank2), 3,50%, www.advanzia.com / Cortal Consors S.A.7), 3,30%, www.cortalconsors.de / DenizBank2) 5), 3,25%, www.denizbank.at / Finansbank2) 7), 3,00%, www.finansbank.de

    1) Keine Einlagensicherung 2) Einlagensicherung 20.000EUR / Person 3) Zins gilt für mind. 3 Monate 4) Zins gilt nur für die ersten 20.000EUR oder 25.000EUR 5) Zins gilt für 12 Monate 6) Zins gilt für 6 Monate 7) Zinsofferte nur für Neukunden

Jörg Forthmann Faktenkontor GmbH Telefon: (040) 227 03-7787 Fax: (040) 227 03-7961 Joerg.Forthmann@faktenkontor.de

Original-Content von: Faktenkontor, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Faktenkontor
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung