Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von WVZ Wirtschaftliche Vereinigung Zucker

21.08.2018 – 15:00

WVZ Wirtschaftliche Vereinigung Zucker

Tag der Zahnfee: Deutschlands Kinder haben die besten Zähne

Tag der Zahnfee: Deutschlands Kinder haben die besten Zähne
  • Bild-Infos
  • Download

Berlin (ots)

Gegen Karies hilft nur konsequente Vorsorge. Entscheidend für die Kariesvorbeugung ist daher weniger wie viel und was, sondern vielmehr wie häufig man isst und ob danach die Zähne geputzt werden.

Am 22.08.18 ist der "Tag der Zahnfee". Seit den 1980er-Jahren würdigt dieser Tag die Geschichte von der Zahnfee, die Eltern und Zahnärzten dabei hilft den Kindern die Angst vorm Zahnwechsel zu nehmen. Anlass genug sich die Zahngesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland anzuschauen.

Kinder und Jugendliche in Deutschland haben so gute Zähne wie nie zuvor - das ergab die fünfte Deutsche Mundgesundheitsstudie (DMS V). Acht von zehn 12-jährigen Kindern (81,3 Prozent) sind heute vollkommen kariesfrei. Im OECD-Vergleich sind sie sogar Spitzenreiter. Auch die Erwachsenen haben immer weniger Karies. Erreicht wurden diese Erfolge durch Prophylaxemaßnahmen, wie regelmäßiges Zähneputzen mit fluoridhaltiger Zahnpasta und regelmäßige Kontrolluntersuchungen beim Zahnarzt.

Karies hat viele Ursachen: Es entsteht durch Säuren, die den Zahnschmelz angreifen. Die Säuren bilden sich, wenn wir Kohlenhydrate zu uns nehmen, die von Bakterien im Mund zersetzt werden. Das geschieht immer dann, wenn wir essen, zum Beispiel Brot, Reis, Nudeln, Kartoffeln sowie Milchprodukte, Obst, Säfte, Zucker. Je öfter und je länger die Säuren den Zahn angreifen können, desto größer die Kariesgefahr. Kohlenhydrate sind ein bedeutender Bestandteil unserer Ernährung. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) verweist sogar darauf, dass Kohlenhydrate die wichtigste Energiequelle für den Menschen sind. Mindestens 50 Prozent der täglichen Energiezufuhr sollten in Form von Kohlenhydraten aufgenommen werden. Entscheidend für die Kariesvorbeugung ist daher weniger wie viel und was, sondern vielmehr wie häufig man isst und ob danach die Zähne geputzt werden.

"Da auch Zucker ein Kohlenhydrat ist, muss man nicht auf Süßes verzichten. Denn nicht der Zuckergehalt ist entscheidend, sondern die Prophylaxe. Wer also durch konsequente Vorsorge Karies die Zähne zeigt, regelmäßig Zähne putzt und dabei fluoridhaltige Zahnpasta verwendet, kann guten Gewissens alles essen", kommentiert Günter Tissen, Hauptgeschäftsführer der Wirtschaftlichen Vereinigung Zucker e.V.

Wirtschaftliche Vereinigung Zucker e.V.

Die WVZ ist die zentrale Organisation der deutschen Zuckerwirtschaft. Ihr gehören die Verbände der 28.000 Rübenan¬bauer, die vier Zucker erzeugenden Unternehmen und Firmen des Zuckerhandels an. Sie vertritt die gemeinsamen Interessen insbesondere auf den Gebieten Anbau und Verarbeitung von Zuckerrüben, Zucker und Nebenerzeugnissen, Zuckermarkt- und Agrarpolitik sowie Außenhandelsrecht und Handelspolitik.

Pressekontakt:

Wirtschaftliche Vereinigung Zucker e.V.
Friedrichstraße 69
10117 Berlin
Tel.: +49 30 206 18 95 -11
wvz-vdz@zuckerverbaende.de

Original-Content von: WVZ Wirtschaftliche Vereinigung Zucker, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WVZ Wirtschaftliche Vereinigung Zucker