PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. mehr verpassen.

03.11.2006 – 11:45

Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V.

Einladung zum Vorab-Pressegespräch in Berlin: UN-Bericht über die menschliche Entwicklung 2006

    Berlin (ots)

    Vorstellung des UN-Berichts über die menschliche Entwicklung 2006 (Human Development Report 2006 - UNDP), "Nicht nur eine Frage der Knappheit: Macht, Armut und die globale Wasserkrise" Herausgeber der deutschen Ausgabe: Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN)

    Mittwoch, 8. November 2006, 11.45 Uhr     Tagungszentrum im Haus der Bundespressekonferenz       Schiffbauerdamm 40/Ecke Reinhardtstraße 55, 10117 Berlin     Zugang zu Raum V über Bistroeingang Schiffbauerdamm 40

    - Einführung und Begrüßung, Prof. Dr. Dr. Sabine von Schorlemer,
        Mitglied im Forschungsrat der DGVN
    - Vorstellung des Berichts über die menschliche Entwicklung 2006,
        Ad Melkert, Untergeneralsekretär der Vereinten Nationen und
        Beigeordneter Administrator des Entwicklungsprogramms der
        Vereinten Nationen (UNDP)
    - Ricardo Fuentes, Mitglied im Autorenteam des Berichts 2006
    - Stellungnahme, Heidemarie Wieczorek-Zeul, Bundesministerin für
        wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

    Zu Beginn des 21. Jahrhunderts werden die Aussichten auf menschliche Entwicklung durch eine sich verschärfende globale Wasserkrise bedroht. In einer Welt mit beispiellosem Reichtum sterben fast zwei Millionen Kinder jährlich auf Grund des Mangels an sauberem Wasser und angemessener Sanitärversorgung. Millionen von Frauen und Mädchen sind gezwungen, viele Stunden täglich mit Wasserholen zuzubringen. Außerdem behindern durch Wasser übertragene Infektionskrankheiten in einigen der ärmsten Länder der Welt das Wirtschaftswachstum und die Armutsbekämpfung.

    Der Bericht entlarvt die Legende, die Krise sei vorrangig ein Ergebnis von Knappheit, und argumentiert, dass Armut, Macht und Ungleichheit den eigentlichen Kern des Problems ausmachen. Er spricht sich für ein konzertiertes Vorgehen aus, um durch nationale Strategien und einen globalen Aktionsplan Wasser- und Sanitärversorgung für alle zu erreichen.

    Seit über 10 Jahren bietet der Bericht über die menschliche Entwicklung  eine Grundlage für Debatten über die drängendsten Herausforderungen, denen sich die Menschheit gegenüber sieht.

    Der Bericht unterliegt einer Sperrfrist bis: 9. November, 16 Uhr,     MEZ.

    Anmeldung bis Dienstag, 7.10.2006  per Fax (030-259375-29) oder     E-Mail (projekt2@dgvn.de)

Pressekontakt:
Ulrich Keller, DGVN, 030/259375-24

Original-Content von: Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V.
Weitere Storys: Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V.