USU Software AG

USU erzielt deutliche Umsatz- und Gewinnsteigerung

    Möglingen (ots) -

    - Deutliche Ausweitung des Produktgeschäftes     - Moderate Erhöhung der Konzernkosten     - Überproportionale Steigerung des Gewinns     - Weiterhin solide Bilanzstruktur     - Vorstand bekräftigt Prognosen

    Die USU Software AG und ihre Tochtergesellschaften (im Folgenden kurz: "USU-Gruppe" oder "USU") steigerten im ersten Quartal 2006 den Konzernumsatz im Vorjahresvergleich um 18,5 Prozent bzw. 890 TEUR auf 5.694 TEUR (Vj.: 4.804 TEUR). Infolge der Ausweitung des margenstarken Produktgeschäftes sowie einer moderaten Kostenentwicklung setzte die USU-Gruppe den positiven Ergebnistrend der Vorquartale fort. So stieg das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von -15 TEUR in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2005 auf 345 TEUR im 3-Monatszeitraum 2006. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) verbesserte USU um 381 TEUR auf 212 TEUR (Vj.: -169 TEUR). Der Quartalsüberschuss der USU-Gruppe betrug im ersten Quartal 2006 insgesamt 295 TEUR, während im Vorjahr noch ein Fehlbetrag von -115 TEUR anfiel. Das Ergebnis pro Aktie belief sich im Berichtszeitraum auf 0,03 Euro (Vj.: -0,01 Euro).

    Auch für das Gesamtjahr bestätigt der Vorstand die Prognosen einer über dem Marktdurchschnitt liegenden Steigerung des Konzernumsatzes sowie einer überproportionalen Ergebnisverbesserung und bekräftigt das Ziel, die Aktionäre der USU Software AG für das laufende Geschäftsjahr in Form einer Dividende am Unternehmenserfolg zu beteiligen.

    Deutliche Ausweitung des Produktgeschäftes

    Insbesondere durch die Gewinnung zahlreicher Neukunden, wie beispielsweise der BMW Group oder des VfB Stuttgart, Aufträge von Bestandskunden wie der W&W Informatik, VR Kreditwerk oder Infineon sowie ein positiv verlaufenes Partnergeschäft erzielte die USU-Gruppe gegenüber dem Vorjahr eine Verdoppelung des Lizenzumsatzes auf 734 TEUR (Vj.: 367 TEUR). Die Wartungserlöse steigerte USU im Vorjahresvergleich um 18,8 Prozent auf 593 TEUR (Vj.: 499 TEUR). Das Beratungsgeschäft verzeichnete einen Zuwachs von 14,1 Prozent auf 4.333 TEUR (Vj.: 3.799 TEUR). Die sonstigen Erlöse beliefen sich im Berichtszeitraum auf 34 TEUR (Vj.: 139 TEUR). In Summe erzielte die USU-Gruppe ein Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahr um 18,5 Prozent bzw. 890 TEUR auf 5.694 TEUR (Vj.: 4.804 TEUR).


      Moderate Erhöhung der Konzernkosten

    Die konzernweiten Kosten stiegen im Vergleich zum Umsatz nur unterdurchschnittlich um 9,4 Prozent bzw. 469 TEUR auf 5.475 TEUR (Vj.: 5.006 TEUR). Der absolute Anstieg der Kosten spiegelt im Wesentlichen den Ausbau des Beratungsgeschäftes und den damit verbundenen zusätzlichen Einsatz interner und externer Berater wider. Neben der Einbindung von Mitarbeitern der tschechischen Konzerntochter USU Software s.r.o. in Beratungsprojekte hat die USU-Gruppe damit begonnen, die interne Beratermannschaft durch Einstellung qualifizierter Berater zu erweitern. In diesem Zusammenhang stieg die Konzernbelegschaft im Vorjahresvergleich um 3,6 Prozent auf 204 (Vj.: 197) Mitarbeiter zum Ende des Berichtszeitraums.

    Überproportionale Steigerung des Gewinns

    Infolge der Ausweitung des margenstarken Produktgeschäftes sowie einer moderaten Kostenentwicklung setzte die USU-Gruppe den positiven Ergebnistrend der Vorquartale fort und steigerte das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von -15 TEUR in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2005 auf 345 TEUR im 3-Monatszeitraum 2006. Unter Einbeziehung der Abschreibungen in Höhe von 133 TEUR (Vj.: 154 TEUR) verzeichnete USU eine Verbesserung des Ergebnisses vor Steuern und Zinsen (EBIT) um 381 TEUR auf 212 TEUR (Vj.: -169 TEUR). Inklusive des Zinsergebnisses von 84 TEUR (Vj.: 93 TEUR) sowie der Steuern vom Einkommen und vom Ertrag in Höhe von -1 TEUR (Vj.: -39 TEUR) realisierte die USU-Gruppe einen Quartalsüberschuss von 295 TEUR, während im Vorjahr noch ein Fehlbetrag von -115 TEUR anfiel. Bei einer durchschnittlichen Zahl von 9.135.004 (Vj.: 8.605.593) Aktien betrug das Ergebnis pro Aktie im Berichtszeitraum 0,03 Euro (Vj.: -0,01 Euro).

    Weiterhin solide Bilanzstruktur

    Das Eigenkapital der USU-Gruppe erhöhte sich zum 31. März 2006 im Wesentlichen bedingt durch den erzielten Quartalsüberschuss auf 36.344 TEUR (31. Dezember 2005: 36.092 TEUR). Gleichzeitig verringerten sich die Verbindlichkeiten auf 6.204 TEUR (31. Dezember 2005: 6.894 TEUR). Die Eigenkapitalquote stieg von 84,0 Prozent zum 31. Dezember 2005 auf 85,4 Prozent zum Ende des ersten Quartals 2006. Die liquiden Mittel und Kapitalanlagen baute USU zum 31. März 2006 in Summe auf 16.082 TEUR (31. Dezember 2005: 15.721 TEUR) aus.

    Vorstand bekräftigt Prognosen

    Für das Geschäftsjahr 2006 erwartet der Vorstand eine über dem Marktdurchschnitt liegende Steigerung des Konzernumsatzes sowie eine überproportionale Ergebnisverbesserung. Neben den bestehenden Konzernprodukten sollen eigenentwickelte Produktinnovationen dazu beitragen, den Lizenzumsatz weiter auszubauen. Damit verbunden ist die Ausweitung der Wartungserlöse. Durch die sukzessive Erweiterung des internen Beraterteams sowie die Einbindung von Mitarbeitern der tschechischen Konzerntochter in Kundenprojekte wird zudem die Steigerung der Beratungserlöse angestrebt. Ein positives Indiz dafür ist der Ausbau des konzernweiten Auftragsbestandes der USU-Gruppe. Dieser  belief sich zum 31. März 2006 auf 7.464 TEUR (Vj.: 6.670 TEUR) und lag damit um 794 TEUR bzw. 11,9 Prozent über dem Vorjahreswert. Schließlich setzt der Vorstand hohe Erwartungen in das Partnergeschäft, durch das die Marktpräsenz innerhalb und außerhalb Europas zusätzlich erweitert werden soll.

    Die Konzernkosten werden nach den Planungen des Vorstands nur geringfügig ansteigen, so dass insgesamt ein überdurchschnittliches Gewinnwachstum in der USU-Gruppe angestrebt wird. Insofern bestätigt der Vorstand das Ziel, die Aktionäre der USU Software AG für das laufende Geschäftsjahr in Form einer Dividende am Unternehmenserfolg zu beteiligen.

    USU - The Knowledge Business Company

    Die USU Software AG (DE000A0BVU28) bietet im Konzernverbund zukunftsgerichtete Anwendungslösungen, Produkte und Beratung rund um das Thema Knowledge Business.

    Zum Beispiel Valuemation. Unsere Kunden erhalten damit eine umfassende Gesamtsicht über ihre IT-Prozesse, IT-Infrastruktur und sind in der Lage, ihre IT Kosten transparent darzustellen, zu verrechnen und aktiv zu steuern. Mehr als 500 Kunden verwalten mit dieser Produktfamilie mehr als 30 Millionen IT-Assets.

    Zum Beispiel KnowledgeMiner. Als integriertes Recherche- und Navigationssystem oder als Portallösung aktivieren wir mit dieser Technologie das komplette Wissen einer Organisation. Call und Service Center lösen damit Tag für Tag über 10.000 individuelle Probleme und Anfragen. Fachbereiche wie Qualitätssicherung, Produktion oder Vertrieb beschleunigen ihre Kernprozesse und erhöhen damit ihre Qualität.

    Die Fähigkeit, Branchen Know how, Technologiekompetenz und Anwenderwünsche zu integrierten Softwaresystemen zu formen, überzeugt seit mehr als zwei Dekaden Kunden in allen Bereichen der deutschen Wirtschaft. Die USU Software AG ist im Prime Standard der Deutschen Börse sowie im Gate-M der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse notiert.

Kontakt:

USU Software AG
Investor Relations
Falk Sorge
Tel.:    0 71 41 / 48 67 351
Fax:      0 71 41 / 48 67 108
E-Mail: f.sorge@usu-software.de

USU Software AG
Corporate Communications
Dr. Thomas Gerick
Tel.:    0 71 41 / 48 67 440
Fax:      0 71 41 / 48 67 909
E-Mail: t.gerick@usu-software.de

Original-Content von: USU Software AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: USU Software AG

Das könnte Sie auch interessieren: