Rewe Group

REWE Group bleibt erfolgreich auf Wachstumskurs
Umsatz steigt im Geschäftsjahr 2010 auf 53 Milliarden Euro

Köln (ots) -

   - REWE-Konzern wächst um 3,5 Prozent auf 39 Milliarden Euro
   - Vollsortiment National mit Umsatzrekord von 14,5 Milliarden Euro
   - Vollsortiment International wächst überproportional in 
     Österreich
   - Discount in schwierigem Umfeld mit Umsatzplus von 0,3 Prozent
   - Fachmärkte mit Umsatzzuwachs von 5,6 Prozent auf 2,5 Milliarden 
     Euro
   - Touristik der REWE Group steigert fakturierten Umsatz auf 4,3 
     Milliarden Euro
   - B2B mit Umsatzsprung auf 6,2 Milliarden Euro 

Die REWE Group hat im Geschäftsjahr 2010 ihre Planungen erreicht und steigerte auf Basis noch nicht testierter Zahlen ihren Umsatz um vier Prozent auf rund 53 Milliarden Euro. Der REWE-Konzern (ohne selbstständigen Einzelhandel und At-Equity-Beteiligungen) steigerte im zurückliegenden Jahr seinen Umsatz von 37,7 Milliarden Euro (2009) um 3,5 Prozent auf 38,9 Milliarden Euro. In Deutschland war das Konzern-Wachstum mit einem Plus von 4,0 Prozent stärker als im Ausland. Dort stieg der Umsatz 2010 um 2,2 Prozent.

"Die REWE Group hat ihre wirtschaftliche Kraft und Vitalität auch 2010 unter Beweis gestellt. Sämtliche Geschäftsfelder im In- und Ausland haben zum Wachstum beigetragen", so Alain Caparros, Vorstandsvorsitzender der REWE Group. "Während die REWE-Supermärkte sich deutlich über dem Branchendurchschnitt entwickelten, blieb PENNY in Deutschland in einem für den Discount schwierigen Umfeld hinter unseren Erwartungen zurück. Wir waren insgesamt bei unseren Planungen davon ausgegangen, dass das Jahr 2010 noch herausfordernder werden würde als 2009. Deshalb sind wir mit der Umsatzentwicklung der REWE Group zufrieden."

Das Vollsortiment National (REWE, toom Verbrauchermarkt) erreichte mit einem Umsatz von 14,5 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr (+6,4%) einen Rekordwert in der mehr als 80-jährigen Unternehmensgeschichte. Maßgeblich zum Erfolg beigetragen haben das starke Wachstum auf bestehender Fläche dank strategischer und konzeptioneller Weiterentwicklungen - darüber hinaus die Akquisitionen von Märkten von Sky, Delhaize und Tengelmann.

Das Geschäftsfeld Vollsortiment International (BILLA, MERKUR, BIPA, ADEG) umfasst die Aktivitäten der REWE Group in Österreich und Italien sowie in Osteuropa. Die Märkte erzielten einen Umsatz von neun Milliarden Euro (2009: 8,9 Mrd. EUR), das entspricht einem Plus von 1,2 Prozent. Einer sehr positiven Entwicklung in Österreich, Russland und Tschechien steht der Verkauf der BILLA-Märkte in Polen umsatzmindernd gegenüber.

PENNY verlor in Deutschland im scharfen Preiswettbewerb 1,2 Prozent Umsatz und erlöste 6,9 Milliarden Euro. Im Ausland wuchs der Discounter um 3,5 Prozent, wobei Rumänien (+4,3%) und Tschechien (+3,8%) eine überdurchschnittliche Entwicklung aufweisen. Der Gesamtumsatz im In- und Ausland bewegte sich mit 10,3 Milliarden Euro (+0,3 Prozent) auf Vorjahresniveau.

Bei toom Baumarkt schlägt sich die konsequente Rückorientierung auf das klassische Baumarktgeschäft in einer positiven Umsatzentwicklung nieder. Die Märkte steigerten den Umsatz um 3,9 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro (2009: 1,8 Mrd. EUR). Insbesondere durch die Integration der ehemaligen Wegert-Elektromärkte und den Einstieg in das Online-Geschäft verzeichnete ProMarkt einen Umsatzsprung von 11,4 Prozent auf 613 Millionen Euro (2009: 550 Mio. EUR). Der Umsatz des Geschäftsfeld "Fachmarkt national" belief sich 2010 auf 2,5 Milliarden Euro (+5,6%).

Die Touristik der REWE Group war im Geschäftsjahr 2010 überaus erfolgreich. Die Touristiksparten mit ihren Teilbereichen Reiseveranstalter, Reisebüro-Vertrieb und Geschäftsreisen haben sich über Markt entwickelt. Insbesondere die Bausteintouristik (+8,2% Umsatzerlöse) konnte von den Großereignissen Fußballweltmeisterschaft und Olympische Spiele profitieren. Eine noch bessere Entwicklung der Pauschaltouristik (+1,8% Umsatzerlöse) wurde durch die isländische Aschewolke im Frühjahr 2010 verhindert. Insgesamt steigerte das Geschäftsfeld "Touristik" seine fakturierten Umsätze um 4,4 Prozent auf 4,3 Milliarden Euro (2009: 4,2 Mrd. EUR).

Anfang des Jahres 2011 hat sich die REWE Group von ihrem 50-prozentigen Anteil am B2B-Joint Venture transGourmet Holding S.E. getrennt. Unter dem Dach der transGourmet Holding hatten die Schweizer COOP und die REWE Group ihr Cash&Carry-Geschäft und die Foodservice gebündelt. Übernommen wurde der 50-prozentige Anteil der REWE Group vom Partner COOP. Der Umsatz des Geschäftsfeldes "B2B" stieg im Vergleich zum Vorjahr von 5,8 Milliarden Euro auf 6,2 Milliarden Euro (+6,7%). Wobei der Foodservice seinen Umsatz um drei Prozent auf 2,4 Milliarden Euro steigerte und das C&C-Geschäft im In- und Ausland um 9,3 Prozent auf 3,9 Milliarden Euro wuchs.

Die REWE Group wird ihr Geschäftsergebnis 2010 in ihrer Bilanzpressekonferenz am 24. Mai 2011 in Köln detailliert vorstellen.

Für Rückfragen:

REWE Group-Unternehmenskommunikation,
Tel.: 0221-149-1050, presse@rewe-group.com

Original-Content von: Rewe Group, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rewe Group

Das könnte Sie auch interessieren: