bvbf Bundesvb. Brandschutz-Fachbetr. eV.

Sicher in den Urlaub mit Auto und Campingfahrzeugen: Feuerlöscher sollten mit auf die Reise gehen

    Kassel (ots) - Sicher in den Urlaub mit Auto und Campingfahrzeugen: Feuerlöscher sollten mit auf die Reise gehen

    Kassel. - Bei längeren Urlaubsreisen ist ein Fahrzeug oft extremen Belastungen ausgesetzt und kann sich dabei leicht überhitzen. Ist zudem ein Camping-Urlaub geplant, drohen beim Kochen und Grillen zusätzliche Brandgefahren. Der bvbf Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe e.V. rät daher, grundsätzlich jedes Fahrzeug mit einem Feuerlöscher auszustatten.

    In stundenlangen Staus laufen die Motoren heiß. Es kann zu undichten Öl- und Hydraulikleitungen sowie zu Kurzschlüssen und Funkenbildung kommen. Und Gebirgsfahrten mit einem voll beladenen Wagen bringen selbst moderne Scheibenbremsen zum Glühen. So erstaunt es kaum, dass auf Deutschlands Straßen im Jahresdurchschnitt alle 13 Minuten eine Autopanne mit Rauchentwicklung gezählt wird - besonders häufig jedoch in der Urlaubszeit.

    So wichtig wie Warndreieck, Warnweste, Reiseapotheke und Abschleppseil

    Die meisten Brände lassen sich mit einem Feuerlöscher schnell und sicher löschen, bevor sie auf das gesamte Fahrzeug, den Innenraum oder gar auf die Benzinzufuhr und den Tank übergreifen können. Mit ein paar kurzen gezielten Löschstößen ist die Gefahr fast immer gebannt. Feuerlöscher sollten daher selbstverständlich in jedem Fahrzeug sein. Im Brandfall können dann mehrere Löschkräfte handeln. Vorrang hat die Alarmierung der Feuerwehr und die Rettung von Personen.

    Wer zum Camping startet, sollte sich ausführlich beraten lassen

    Auf Campingplätzen wird meist mit offenen Gasgeräten gekocht, gebraten oder frittiert. Fängt dabei das Fett oder Öl Feuer, darf man keinesfalls mit Wasser löschen. Es kommt sonst zu einer explosionsartigen Flammenentwicklung, die zu schweren Verletzungen führen und schnell auf nahe gelegene Zelte, Campingmöbel und Wohnfahrzeuge überspringen kann. Eine zusätzliche Brandgefahr stellt die elektrische Ausrüstung dieser Fahrzeugen dar. Da sie zudem aus Kunststoff, Holz und Stoff bestehen, breitet sich ein Brand rasant schnell aus und lässt zum Löschen nur wenige Minuten Zeit. Deshalb sind hier neben leistungsfähigen Feuerlöschern auch Rauchmelder einfach unverzichtbar. Nur qualifizierte Brandschutz-Fachbetriebe können kompetent raten, welche Brandschutz-Ausrüstung im Einzelfall zu empfehlen ist. Sie übernehmen außerdem die sachkundige Prüfung und Wartung der Feuerlöscher, die mindestens alle zwei Jahre erfolgen sollte - besser aber vor Antritt jeder längeren Urlaubsreise.

    Adressen qualifizierter Brandschutz-Fachbetriebe sind beim bvbf Bundesverband Brandschutz Fachbetriebe e.V., Friedrichsstraße 18, 34117 Kassel oder im Internet unter www.bvbf-brandschutz.de abrufbar.

Dr. Volker Schulz Berrenrather Straße 190 50937 Köln Tel.: (0221) 42 58 12 E-Mail: mailto:presse@bvbf-brandschutz.de

Original-Content von: bvbf Bundesvb. Brandschutz-Fachbetr. eV., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: bvbf Bundesvb. Brandschutz-Fachbetr. eV.

Das könnte Sie auch interessieren: