Das könnte Sie auch interessieren:

Gefährliche Wachstumsschwäche Deutschlands durch Lohnzuwächse und Energiekosten

Brüssel (ots) - Besorgt reagierte der Europaabgeordnete Bernd Lucke (Liberal-Konservative Reformer) auf die ...

Zum Tod von Bruno Ganz: ZDF ändert sein Programm

Mainz (ots) - Nach dem Tod des Schweizer Schauspielers Bruno Ganz hat das ZDF am Sonntag, 17. Februar 2019, ...

Silberne Bären und GWFF Preis für ZDF-Produktionen bei der 69. Berlinale / "Systemsprenger", "Ich war zuhause, aber" und "Oray" ausgezeichnet

Mainz (ots) - Bei den 69. Internationalen Filmfestspielen in Berlin wurde "Systemsprenger", eine Koproduktion ...

17.01.2019 – 06:00

Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Stickstoffdioxid-Grenzwert auch 2018 an sechs Messstellen überschritten

Berlin (ots)

Der Stickstoffdioxid-Grenzwert ist im Jahr 2018 an sechs Berliner Messstellen abermals überschritten worden. Das zeigt eine rbb|24-Auswertung der vorläufigen Messdaten der Umweltsenatsverwaltung. Die höchste NO2-Belastung gab es demnach mit 49 Mikrogramm im Jahresmittel in der Neuköllner Silbersteinstraße. Die Messstelle ist auch deutschlandweit der einzige Ort, an dem 2018 der Feinstaubgrenzwert überschritten wurde.

Die Datenanalyse zeigt auch, dass die Geschwindigkeitsbegrenzung in der Berliner Leipziger Straße bisher keine Wirkung zeigt. Dort hatte die Senatsverwaltung im April 2018 zur Luftreinhaltung Tempo 30 eingeführt. Die Stickstoffdioxidbelastung ist dort aber seither nicht stärker gesunken als an vergleichbaren Messorten. Umweltchemiker Wolfgang Frenzel sagt dazu: "Die Auswertung zeigt doch ziemlich eindeutig, dass die Tempo-30-Einrichtung in der Leipziger Straße nicht zu einer signifikanten - wenn überhaupt - Minderung der NO2-Belastung geführt hat." Die Umweltsenatsverwaltung war zu keiner Stellungnahme bereit.

Ab sofort können alle Berliner und Brandenburger auf http://rbb24.de/no2-monitor schnell und unkompliziert die aktuelle Stickstoffdioxid-Belastung an den 42 Messorten einsehen. Die neue Mini-Anwendung, die das rbb-Datenteam entwickelt hat, fragt automatisch alle zehn Minuten die Live-Daten der 17 Berliner sowie der 25 Brandenburger Landesmessstellen ab.

Den Stickstoffdioxid-Monitor finden Nutzer und Nutzerinnen auch auf der rbb24.de-Startseite bei den Verkehrs- und Wetterinformationen.

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg
Redaktion rbb24
Tel.: +49 (0)30 97993-37950
Fax: +49 (0)30 97993-37909
internet@rbb-online.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)