Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Inforadio-Staffel verpasst beim Berlin-Marathon 2018 knapp den Weltrekord

Berlin (ots) - Inforadio hat die Marathon-Wette 2018 knapp verloren.

Die Staffel aus 41 (eigtl. 42) Hörerinnen und Hörern hat am Sonntag die Marathon-Distanz in respektablen 2 Stunden 4 Minuten und 23 Sekunden absolviert. Ein Läufer ist nicht am richtigen Ort der Staffelübergabe gewesen, so dass der vorherige Läufer zwei Kilometer laufen musste.

Damit verpasste die Staffel den aktuellen Weltrekord, den der Kenianer Eliud Kipchoge in diesem Jahr aufstellte: Er lief die 42,195 Kilometer lange Strecke in 2:01:39 und unterbot damit den bisherigen Weltrekord seines Landsmannes Dennis Kimetto: Dieser kam 2014 in Berlin nach 2:02:57 ins Ziel.

Die Staffelläufer waren unmittelbar vor der Elite gestartet und hatten dadurch freie Bahn durch die Hauptstadt. In der Gruppe waren vor allem junge Läuferinnen und Läufer aus Berlin und Brandenburg. Viele von ihnen sind starke Mittelstreckenläufer, die bei regionalen und nationalen Wettkämpfen schon Erfolge verbuchen konnten. Andere sind engagierte Hobbyläufer. Die jüngsten Teilnehmer waren 14 Jahre alt.

Sie bekamen bei ihrem ehrgeizigen Ziel prominente und schnelle Unterstützung. Dabei waren zum Beispiel der Vize-Europameister über 1.500 Meter von 2010, Carsten Schlangen. Als Erster ging der ehemalige Europameister über 10.000 Meter, Jan Fitschen, an den Start. Coach der Inforadio-Marathonwette war DLV-Bundestrainer André Höhne.

Schneller als der Schnellste war die Inforadio-Staffel im vergangenen Jahr. Dieses Jahr ging es darum, den Weltrekord zu knacken.

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin- Brandenburg
INFOradio
Chef / Chefin vom Dienst
Tel.: 030 - 97993 - 37400
Mail: info@inforadio.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Das könnte Sie auch interessieren: