Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Sendeausfall in Südbrandenburg nach Brand im Sendeturm Calau

Berlin (ots) - Nach einem Brand im Sendemast Calau (Landkreis Oberspreewald-Lausitz) ist im Süden Brandenburgs der UKW-Radioempfang sowie der Fernsehempfang über DVB-T komplett ausgefallen. Auch der Fernsehempfang über Kabel ist in der Region beeinträchtigt, sofern dort das DVB-T-Signal eingespeist wird. Betroffen sind neben dem Großraum Cottbus die Landkreise Oberspreewald-Lausitz, Elbe-Elster und Spree-Neiße sowie die südlichen Teile der Landkreise Dahme-Spreewald und Oder-Spree.

Wann der Empfang wieder steht, war am Dienstagnachmittag noch unklar. "Wir bedauern den Ausfall sehr, dem rbb sind aber derzeit die Hände gebunden. Wir hoffen, dass der Betreiber den Mast schnell wieder ans Netz bringt oder für technischen Ersatz sorgt", sagte rbb-Sprecher Justus Demmer. Das Feuer war aus ungeklärter Ursache am Morgen auf dem Sendeturm in 120 Meter Höhe ausgebrochen und konnte deshalb zunächst nicht gelöscht werden.

Die betroffenen rbb-UKW-Frequenzen (analog terrestrisch): Antenne Brandenburg 98,6 MHz, Fritz 103,2 MHz, Inforadio 93,4 MHz, Kulturradio 104,4 MHz, Radioeins 95,1 MHz.

Honorarfreie Pressefotos stehen unter www.ard-foto.de zur Verfügung.

Pressekontakt:

rbb-Presseteam, Telefon (030) 97 99 3-12 101 / -12 102

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Das könnte Sie auch interessieren: