Das könnte Sie auch interessieren:

ZDF bei GOLDENER KAMERA 2019 erfolgreich

Mainz (ots) - Der ZDF-Film "Aufbruch in die Freiheit" ist am Samstag, 30. März 2019, in Berlin mit der ...

Die Liebe siegt: Klaas Heufer-Umlauf gewinnt am Samstagabend, "DIE BESTE SHOW DER WELT" gewinnt Zuschauer

Unterföhring (ots) - Die Liebe macht Klaas Heufer-Umlauf zum neuen Show-Master! Mit seiner neuartig ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundesvereinigung Bauwirtschaft

26.01.2018 – 10:47

Bundesvereinigung Bauwirtschaft

Keine Abschaffung der sachgrundlosen Befristung

Berlin (ots)

Zum Auftakt der Koalitionsverhandlungen warnt Karl-Heinz Schneider, Vorsitzender der Bundesvereinigung Bauwirtschaft, energisch vor der Abschaffung der sachgrundlosen Befristung von Arbeitsverhältnissen: "Mit dem Verbot der sachgrundlosen Befristung nimmt die Politik der Wirtschaft das einzig verbliebene unbürokratische Flexibilisierungsinstrument im Arbeitsrecht. Auch in Zeiten guter Konjunktur und einem Arbeitsmarkt nahe der Vollbeschäftigung ist es für die Betriebe unverzichtbar, um auf Auftragsspitzen flexibel reagieren zu können. Dies gilt umso mehr für die Teile der Bauwirtschaft, die bei vorübergehendem Personalbedarf nicht auf die Zeitarbeit zurückgreifen dürfen. Entgegen der Kritik ist die sachgrundlose Befristung auch kein Hemmnis für einen erfolgreichen Start in das Berufsleben. Ganz im Gegenteil: Sie ist nach wie vor, insbesondere für die schwächeren Jugendlichen, eine unverzichtbare Brücke zur dauerhaften Beschäftigung." Dieser Übergang gelingt im Übrigen häufiger in der Wirtschaft als im öffentlichen Dienst, wo der Anteil befristeter Verträge noch dazu ungleich höher ist.

Schneider fordert die Politik daher auf, die sachgrundlose Befristung nicht anzutasten: "Die Bauwirtschaft geht mit Zuversicht in das neue Jahr 2018, aber wir brauchen Handlungsspielräume anstatt weitere Einschränkungen. Die Politik sollte daher von langwierigen ideologischen Debatten absehen und zügig eine Regierung bilden, die ihr Tagesgeschäft aufnimmt. Schnellstens muss zum Beispiel der Bundeshaushalt 2018 verabschiedet werden, damit Aufträge vergeben und die geplanten Investitionen verbaut werden können."

Pressekontakt:

Dr. Ilona K. Klein
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Bundesvereinigung Bauwirtschaft
Kronenstr. 55-58
10117 Berlin
Telefon 030-20314-409, Fax 030-20314-420
eMail klein@zdb.de
www.bv-bauwirtschaft.de

Original-Content von: Bundesvereinigung Bauwirtschaft, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundesvereinigung Bauwirtschaft
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung