Stuttgarter Zeitung

Stuttgarter Zeitung: Kommentar zu Verteidigungsministerin von der Leyen/Afghanistan

Stuttgart (ots) - Ursula von der Leyen hat sich in Afghanistan fehlerfrei bewegt. Wenn sie nicht nur in ihren Antrittsansprachen, sondern auch im nun folgenden Arbeitsalltag die Interessen der einfachen Soldaten und deren Familie in den Blick nimmt, kann sie sogar auf starken Rückhalt in der Truppe hoffen.

Ihr Vorgänger Thomas de Maizière war ein Mann, der vor allem in den Kategorien von Organisation und Effizienz dachte. Anders als bei Georg Leber oder Peter Struck entwickelte sich bei ihm nie eine emotionale Nähe zwischen Bundeswehr und Minister. Gerade in krisenhaften, skandalumwehten Momenten, die noch jeder Verteidigungsminister durchgemacht hat, kann diese Nähe politisch überlebenswichtig sein.

So war es wohl kein Zufall, dass von der Leyen ihre neuen Mitarbeiter - zivil wie in Uniform - als "unbedingt loyale Menschen" pries. Sie braucht diese Loyalität, wenn sie reüssieren will. Das hat sie bereits gelernt.

Pressekontakt:

Stuttgarter Zeitung
Redaktionelle Koordination
Telefon: 0711 / 7205-1225
E-Mail: newsroom.stuttgarterzeitung(at)stz.zgs.de
http://www.stuttgarter-zeitung.de

Original-Content von: Stuttgarter Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Stuttgarter Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: